06.12.11 19:42 Uhr
 625
 

Elektronische Gesundheitskarte kommt als Basisversion

Ab 2013 soll die elektronische Gesundheitskarte getestet werden. Zunächst soll sie zwei Basisfunktionen haben: Den Abgleich der persönlichen Daten zwischen Krankenkasse und Arztpraxis und eine elektronische Signatur zum verbindlichen Unterzeichnen des Arztes.

Vorerst bleiben Features unberücksichtigt, die komplizierter in der Umsetzung sind, um die Einführung nicht noch weiter zu verzögern.

Wenn dann alles nach Plan verläuft, soll die neue Karte bereits ab 2015 flächendeckend in den Einsatz kommen. Die meisten Arztpraxen haben bereits die notwendigen Terminals, um die neuen Karten zu lesen und zu verarbeiten. Diese Terminals werden von den Krankenkassen gefördert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ouster
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Krankenkasse, Versicherung, Gesundheitskarte
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2011 19:53 Uhr von culturebeat
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
das Foto ist eine tolle Idee! So kann man nicht mehr seine ganze Sippe kostenlos "mitversichern".
Kommentar ansehen
06.12.2011 22:27 Uhr von frederichards
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist nur Massenbetäubung! Die Software ist längst geschrieben und wird nur für den Kunden nicht zu sehen sein - die Daten werden trortdem gespeichert.

Wozu eine kostspielige Historie und Benachrichtungsfunktionen in der Software einbauen oder aktivieren.

Ich werde diese Karte regelmäßig grillen. Handymikrowellen sind halt gefährlich für Chipfestspeicher!
Kommentar ansehen
06.12.2011 23:07 Uhr von mm71
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.12.2011 11:27 Uhr von zoc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@frederichards: Ich kann Dein Ansinnen zwar verstehen, aber DAS ist wohl der falsche Weg und geht nach hinten los.
Denn Du wirst, sofern es nicht anders geregelt ist, dann keine gültige lesbare Versicherungskarte haben, und bekommst keine Behandlung (ausser in Notfällen) beim Arzt.
Dann stehst Du ganz schön doof da.

Ich würde versuchen den Weg über die Krankenkasse machen.
Versuchen sich schon bei denen zu "verweigern" bzw. Protest einzulegen mit bitte um eine neue Karte (sofern die alte abgelaufen ist). Aber ich habe Zweifel, dass dies funktioniert, weil sicher nur noch die neuen Karten hergestellt werden.

So ist das eben in einer kapitalistischen und faschistischen Diktatur ... auswandern wäre ne Alternative.
Aber woanders ist oft noch mehr 2-Klassen Medizin und auch nicht lustig.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?