06.12.11 19:23 Uhr
 511
 

Großbritannien: Freundin lebendig begraben

Seine Freundin und Mutter seines Sohnes waren dem 25-jährigen Mann auf die Dauer zu langweilig. Er beschloss sie zu beseitigen. In einem Waldstück im englischen Leeds begrub er die 27-jährige Frau bei lebendigem Leib.

In einen Karton hatte er sie nach zwei Stromstößen getasert und hineingepackt, zuvor noch Luftlöcher angebracht. Gefesselt und den Mund mit Klebeband versehen fuhr er sie in ein Waldstück und vergrub die Schachtel, wobei ihm ein Freund dabei half.

Etwa 50 Minuten später konnte sich die junge Mutter selbst befreien und einen Motorradfahrer anhalten. Im Verfahren gaben beide Männer an, sie hätten sie nicht umbringen, sondern nur beseitigen wollen. Der Täter änderte zudem Wochen zuvor seinen Status auf seiner Facebookseite in Single ab.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Anklage, Freundin, Mordanschlag, Leeds
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2011 20:01 Uhr von Bayernpower71
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
hehe: "vergrub die Schachtel"

bezieht sich das jetzt auf den Karton oder die Freundin?

^^
Kommentar ansehen
06.12.2011 23:46 Uhr von WayneIV
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur vergraben hat er sie, sondern sich von ihr auch noch bei Facebook getrennt!! Was für ein Unmensch.
Kommentar ansehen
06.12.2011 23:50 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ziemlich blöd seinen Status auchnoch vorher zu ändern.


Najo würde mich das ein Freund fragen weiss ich nicht ob ich ihn nicht vllt in eine geschlossene schleife.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?