06.12.11 19:08 Uhr
 499
 

Polizeieinsatz: Bahnreisende vergaß Brot im Ofen

Eine kuriose Bitte erhielt die Braunschweiger Polizei bereits am vergangenen Donnerstagnachmittag. Eine 55-jährige Braunschweigerin meldete sich per Notruf aus einem Zug bei Magdeburg.

Die Bahnreisende hatte ihr Brot im angeschalteten Ofen vergessen und bat nun die Polizei diesen auszuschalten und das Brot zu entnehmen, da sie ihren Sohn nicht erreichen konnte und sonst keine andere Möglichkeit sah. Daraufhin kam eine Polizeistreife der Bitte nach und fuhr zu der Wohnung der Frau.

Wie sich jedoch vor Ort herausstellte, war das Brot bereits entnommen und der Backofen ausgeschaltet. Die Bahnreisende erreichte zwischenzeitlich ihren Sohn, dessen Freund das Brot entnahm. Polizeiangaben zufolge konnte nicht ermittelt werden, ob das Brot noch genießbar war.


WebReporter: TheInfamousGerman
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Sohn, Zug, Polizeieinsatz, Brot, Ofen
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Dortmund: Mann überfällt Polizist in Zivil
München: Polizei muss kaputt gemachten Joint erstatten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2011 19:35 Uhr von Nerdi
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
das bild: von dem brot fehlt.
Kommentar ansehen
06.12.2011 19:43 Uhr von TheInfamousGerman
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Nerdi: Aus ermittlungstechnischen Gründen darf ich das original Foto nicht zeigen.
Hier aber ein von Zeugen nachgestelltes Foto, auf dem das vermutliche Aussehen des Brotes zu erkennen ist. http://blog.werk01.de/...
Kommentar ansehen
06.12.2011 21:27 Uhr von Nerdi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
danke, hast ein fettes plus bekommen!
Kommentar ansehen
08.12.2011 14:20 Uhr von FloFFel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
make my day :-D: .

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?