06.12.11 13:56 Uhr
 335
 

"Thüringer Heimatschutz": Mitglied nutzte Beate-Zschäpe-Decknamen als Passwort

Die Hinweise verdichten sich, dass der sogenannte "Thüringer Heimatschutz" (THS) die rechte Terrorgruppierung "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) unterstützte.

Ein konkreter Zusammenhang besteht darin, dass ein führendes THS-Mitglied den Decknamen von Beate Zschäpe in Internetforen benutzte: "s...-mandy" (Anm.: Das Passwort verwendet den vollen Namen).

"Die Hinweise aus mehreren Neonaziforen bestätigen, dass mindestens ein weiterer THS-Kader zum Umfeld des NSU gehörte", so Kerstin Köditz, Linke-Landtagsabgeordnete aus Sachsen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mitglied, Thüringen, NSU, Passwort, Heimatschutz
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2011 14:06 Uhr von syndikatM
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
bka, übernehmen bitte sie.
muß es denn sein, dass ausgerechnet die sed nachfolgepartei jetzt privatermittler spielt? ist es cool geworden, einen auf stasi zu machen oder schauen die einfach zuviel verdachtsfälle auf rtl.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gäste eines Döner-Ladens verprügeln rechtsradikalen "Identitären"
München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?