06.12.11 13:49 Uhr
 871
 

Nach Streit und Kündigung: Drillisch veranlasst ersten Zwangsnetzwechsel

Anfang November hatte die Meldung viele überrascht: Drillisch, lange Partner der Deutschen Telekom, war von der Telekom des Betrugs bezichtigt und angezeigt worden. Jegliche Zusammenarbeit wurde fristlos gekündigt.

Nachdem dies erst keinen Einfluss auf bestehende Karten haben sollte, hat nun doch der erste Zwangswechsel für Drillisch-Kunden stattgefunden. Nutzer des Discotel Classic-Tarifs erhalten aktuell eine neue SIM-Karte mit alter Nummer und temporär vergünstigtem Tarif.

Dass die neue Karte aber, anders als die alte, nicht mehr das D1-, sondern das O2-Netz nutzt, wird in der Mitteilung verschwiegen. Die alten Karten werden demnächst abgeschaltet. Wer das Netz nicht wechseln will, dem bleibt nur die Kündigung.


WebReporter: redak77
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Streit, Telekom, Netz, Kündigung, Drillisch
Quelle: www.mobisim.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2011 14:04 Uhr von Wompatz
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Es wäre vielleicht noch ratsam zu erwähnen, wer oder was Drillsch ist!? Hättest du (redak77) wenigstens in den Kommentar schreiben können.
Kommentar ansehen
06.12.2011 14:52 Uhr von eichlober
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ahhh! Danke für die Info.
Hab gestern die Mail bekommen, und gleich mal geantwortet, ob das jetzt ein anderes Netz wäre, aber die lassen sich mal wieder Zeit mit der Antwort.
Stattdessen hatte ich heute die neue SIM im Briefkasten!
Naja, so wie´s ausschaut, verliert Discotel mich als Kunden, O2 funktioniert hier bei mir nicht!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen
Nordrhein-Westfalen: Irre Suff-Fahrt mit Blaulicht durch Mönchengladbach
"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?