06.12.11 12:07 Uhr
 209
 

Japan: Radiodativ verseuchtes Babymilchpulver entdeckt

Der japanische Babymilchpulver-Hersteller Meiji hat 400.000 Stück seiner Produkte zurückrufen lassen, denn diese sind radioaktiv verseucht.

In den Packungen fand sich radioaktives Cäsium-134 und Cäsium-137. Die Babynahrung stammte von Kuhmilch aus der Nähe des havarierten AKWs in Fukushima.

Warum Kuhmilch aus dieser Gegend für Babymilchpulver verwendet wurde, ist noch unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Baby, Radioaktivität, Milchpulver
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2011 14:35 Uhr von culturebeat
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@internetdestroyer: Fischstäbchen aus der Region werden in Deutschland immer noch verkauft. Das erkennt man am FAO 61.
Kommentar ansehen
08.12.2011 20:18 Uhr von schaefchen11
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ja wer kennt es nicht den radiodativ, radiogenitiv oder den radioakkusativ ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?