05.12.11 20:49 Uhr
 191
 

Nach drei Todesfällen: Bahnübergang wird vermutlich erst 2015 sicher

Braunschweigs gefährlichster Bahnübergang auf dem Steinriedendamm wird erst 2015 beschrankt.

Nach nunmehr drei Todesopfern in fünfeinhalb Jahren (ShortNews berichtete) reagiert die Bahn und will den Übergang sicher machen. Dies wird allerdings nicht vor Ende 2014 geschehen, so Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis.

"Die Bevölkerung ist über diese lange Dauer in höchstem Maße verärgert. Dieser Zustand ist unerträglich", so Ratsherr Wolfgang Büchs. Der Bau von Halbschranken sei längst beschlossen, doch zögere das Planfeststellungsverfahren die Genehmigung heraus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TheInfamousGerman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Todesfall, Braunschweig, Schranke, Bahnübergang
Quelle: www.newsclick.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Messerattacke auf Polizisten: Hohe Haftstrafe für Safia S. gefordert
NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2011 20:49 Uhr von TheInfamousGerman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn die bisherigen Unfälle auf Leichtsinnigkeit durch betreten der Gleisanlage der Opfer zurückzuführen ist, ist es nun mal nicht von der Hand zu weisen das dieser Übergang besser gesichert werden muss. Das die Bahn und Behörde dafür aber 4-5 Jahre braucht halte ich für einen Skandal!
Kommentar ansehen
05.12.2011 21:30 Uhr von MBGucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Durchfahrt verbieten: Je nachdem, wer mehr Rechte hat, müsste man dort einfach die Durchfahrt entweder für KFZ (und Fußgänger dann auch) oder für Züge verbieten. Letzteres könnte für ein plötzliches Auftauchen von Halbschranken sorgen.

Ich verstehe aber nicht, warum man nicht zumindest eine generelle Höchstgeschwindigkeit für unbeschrankte Bahnübergänge einführt, die der Situation angemessen ist. Das würde die Bahn zu schnellem Handeln zwingen und zugleich die Gefahr sofort reduzieren.
Kommentar ansehen
05.12.2011 22:06 Uhr von 1234321
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bis es soweit ist schauen wir einfach links und rechts, bevor wir drüber fahrn.
(anstatt Kamikaze Harakiri)
Kommentar ansehen
06.12.2011 07:20 Uhr von LhJ
 
+4 | -0