05.12.11 16:23 Uhr
 2.403
 

Opel-Rettung "vorerst gescheitert"

General Motors, der Mutterkonzern von Opel, erklärt die geplante Opelrettung für gescheitert. "Leider hat unser Plan, mit dem wir Opel dieses Jahr profitabel machen wollten, nicht funktioniert", gab Strategiechef Stephen Girsky zu.

Der Chef von Opel Karl-Friedrich Stracke will nun zusammen mit der Konzernführung einen neuen Rettungsplan ausarbeiten. General Motors verlangt von den Opel-Mitarbeitern massive Einschnitte.

Betriebsratschef Klaus Franz betonte, dass die zur Sanierung ausgehandelten Verträge bis 2014 und darüber hinaus gültig seien. Opel leidet vor allem unter einer schwachen Nachfrage.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ouster
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Opel, Rettung, General Motors, Karl-Friedrich Stracke
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2011 16:33 Uhr von CripKiller
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
bzgl. kadett: er war vielleicht schnell verrostet, aber sehr zuverlässig!
Kommentar ansehen
05.12.2011 16:53 Uhr von Actraiser
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
GM soll sich einfach verpissen, dann gäbs weder den corsa, noch den ausstieg aus dem rally-sport.

hatte da mal einen interessanten artikel zu, der belegte dass opels abstieg nicht wegen finanzkrise & co, sondern wegen der blödheit von GM passierte.

(bla bla wir brauchen einen konkurrenten zum vw golf, also gibts jetzt den corsa und keinen neuen kapitän. )
Kommentar ansehen
05.12.2011 16:59 Uhr von Showtek
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Der Corsa konkurriert doch mit dem Polo. Der Astra spielt in der Klasse es Golfs!
Kommentar ansehen
05.12.2011 17:09 Uhr von CommanderRitchie
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Jetzt reichts.............!!!!!! seit mehreren Jahren tingelt Opel Deutschland zwischen kompletten Werkschließungen und Fortführung der Produktion bei weiteren Einbußen bei den Einkommen der Mitarbeiter.
Werde einfach das Gefühl nicht los, dass hier hausgemachte Probleme fabriziert werden.... und mit der Entlassungskeule gedroht wird, um hier in Deutschland - auf den Knochen der Mitarbeiter - noch billiger zu Produzieren um noch mehr die Gewinne zu steigern.
Opel leidet nicht unter schlechten Fahrzeugen....... Opel leidet an der Inkompetenz von GM.
Wer in der Öffentlichkeit mit Werksschließungen droht und immer mal wieder Massenentlassungen anstrebt und gar mit der Zerschlagung der Marke Opel droht....... der hat nun einmal nicht das unbedingte Vertrauen der Verbraucher/Käufer (Wegen Garantie/Ersatzteilversorgung, usw).

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
05.12.2011 17:38 Uhr von Katzee
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Kommt jetzt wieder: der Ruf nach staatlicher Hilfe? Das haben die Amis ja schon bei der erten "Opel-Krise" laut und deutlich getan. Nun zückt unsere Bundesregierung das Scheckbuch für Banken und für Europas Pleitegeier - also kann man ja versuchen, auch einen Schluck aus der "Pulle" zu bekommen. Notfalls kommt dann wieder die Drohung mit Werksschließungen und Massenentlassungen.
Kommentar ansehen
05.12.2011 17:42 Uhr von TeKILLA100101
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
ich mag: opel irgendwie sehr gerne... nicht alle modelle aber so grundsätzlich... meine eltern sind früher immer opel gefahren und wir waren immer recht zufrieden (sind jedes jahr nach spanien oder südfrankreich gefahren mit anhänger und 4 personen für 4-5 wochen gepäck dabei) hatten auch einen schweren unfall mit einem omega a in frankfreich und sind alle unverletzt (bis auf paar kleine schnittwunden vom glas) aus dem auto gekommen. sowas schafft vertrauen auch wenn das andere autos geschafft hätten...
mein erstes auto war ein vectra b und der hat mir auch sehr gefallen und ich werde mir auch wieder opel holen. sofern es die denn noch länger gibt...
Kommentar ansehen
05.12.2011 17:46 Uhr von Nothung