05.12.11 13:13 Uhr
 401
 

Essen: Hinweis auf Quelle des für Fischsterben verantwortlichen Giftstoffs (Update)

Bereits vier Tonnen Fischkadaver fischten die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Essen aus der Ruhr (ShortNews berichtete über das Fischsterben). Nun gibt der Hinweis eines Bürgers eine erste Spur auf den Ausgangspunkt des Fischsterbens, ein Regenrückhaltebecken in Essen Kupferdreh.

Die Polizei nahm Proben von Wasser und Schlamm uns stellte weitere Beweisstücke sicher. Es wird vermutet, dass an dieser Stelle Klärschlämme mit ungelöschtem Kalk behandelt worden seien. Die Polizei muss nun klären, warum der Schlamm im Becken zurückblieb und nicht entfernt wurde.

Das Landesumweltamt will Anfang der Woche erste Ergebnisse vorlegen. Bundestagsabgeordneter Kai Gehring (Grüne) betitelte den Vorfall als "eine der schwersten Umwelt-Katastrophen der letzten Jahre in Essen."


WebReporter: Meister89
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Essen, Fisch, Ruhr, Umweltkatastrophe
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chemnitz: "Kraftklub"-Bassist mit Crystal in Auto erwischt
Universität Trier: Student nach Amoklaufdrohung festgenommen
Rosenheim: Paar zwingt Bulgarin, sich zu prostituieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
"Game of Thrones"-Star findet Aufregung um Sex-Szenen unverständlich
Grüne gegen eine Kenia-Koalition mit Union und SPD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?