05.12.11 13:01 Uhr
 1.049
 

Rückenmarksverletzungen könnten künftig mit Hilfe von Zähnen behandelt werden

Japanische Wissenschaftler haben festgestellt, dass man Rückenmarksverletzungen mithilfe von Stammzellen, die aus der Zahnpulpa gewonnen werden, behandeln kann.

Das offenbart eine Studie, die an der Universität Nagoya in Japan durchgeführt wurde. Dort hat man herausgefunden, dass die in der Zahnpulpa enthaltenen Stammzellen dabei helfen können, die verletzten Nerven zu regenerieren und das Wachstum vorhandener Zellen anzuregen.

Die Zahnpulpa kann man aus Weisheitszähnen gewinnen, was gesundheitlich nicht weiter bedenklich ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Verletzung, Forschung, Medizin, Zahn, Rückenmark
Quelle: www.dailymail.co.uk