05.12.11 11:40 Uhr
 401
 

Unerlaubte Telefonwerbung soll in Zukunft bis zu 300.000 Euro Strafe kosten

Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger möchte in Zukunft schärfer gegen unerlaubte Telefonwerbung vorgehen und das Strafgeld für derartige Anrufe drastisch erhöhen.

Bisher wurden Bußgelder von 50.000 Euro verhängt, nun kann sich der Betrag auf 300.000 Euro ausweiten.

Vor zweieinhalb Jahren wurde Telefonwerbung als illegal eingestuft, wenn nicht davor eine schriftliche Erlaubnis gegeben wurde. Seither wurden die ungebetenen Anrufe zwar seltener, finden aber nach wie vor statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Zukunft, Strafe, Werbung, Telefon
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2011 12:30 Uhr von artefaktum
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@cortexiphan: "Wenn diese Call Center anrufen, dann tun sie das meist mit unterdrückter Nummer."

Eben das dürfen sie nicht. Es ist allerdings mit Sicherheit technisch kein Problem, auch Anrufe mit unterdrückter Nummer rückzuverfolgen. Der Telefonanbieter hat ja die Verbindungsdaten, auch wenn beim Angerufenen keine Nummer angezeigt wird.
Kommentar ansehen
05.12.2011 12:50 Uhr von Jaecko
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja wenn bei mir jemand mit unterdrückter Nummer anruft, bleibt der Höhrer einfach liegen. Dank des Telefons kann man hier sogar das Klingeln auf lautlos setzen.
Ruft trotzdem so ein Werber mit Nummer an, geht am gleichen Tag noch die ausgefüllte PDF der BNetzA raus.
Kommentar ansehen
05.12.2011 12:54 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@cortexiphan. "Na toll dann mache ich mir die Action, bekomme die Nummer heraus und nachehr sagen die dann die haben sich verwählt...."

So ein Call-Center ruft viele tausend Anschlüsse am Tag an. Da kann man sich wohl kaum damit herausreden, man hätte sich ein paar tausendmal verwählt.

Zudem, wenn du das Gespräch annimmst, wird die Verkaufsabsicht ja sehr schnell deutlich.
Kommentar ansehen
05.12.2011 21:58 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist nicht die hohe Strafe. Das Problem ist, dass viele Leute immer noch nicht wissen das Telefonwerbung verboten ist und von dem Rest viele nicht wissen wie sie wo den Anrufer am besten melden oder ihnen der Telefonanruf schon lästig genug war und sie vllt. gerade keine Zeit zum Melden haben.

Das ist hier das Selbe wie bei allen anderen Verbrechen: Wenn man es begeht ist es erst mal irrelevant, wie hoch die Strafe ist. Wichtig ist, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, erwischt zu werden.

Es müsste also irgendwie dafür gesorgt werden, dass illegale Telefonanrufe schnellstmöglich gemeldet werden. Dann hört das von ganz alleine auf.

Wenn von 100 illegalen Anrufen einer gemeldet würde, müssten die Anrufer je Angerufenem im Schnitt 500 Euro verdienen, damit es sich lohnt.
Kommentar ansehen
07.12.2011 21:22 Uhr von merjon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und selbst wenn man: Adresse und Telefonnummer bekommt. Versuch mal was gegen ne Bimmelbutze in der Türkei,Teneriffa und Co zu erwirken. Da nützt weder die BNetz noch ne UE von nem Anwalt was.

http://www.antispam-ev.de/...

Viel Spass beim schmökern.
Kommentar ansehen
06.11.2012 17:19 Uhr von Fred_Flintstone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hatte heute auch einen Anruf aus Italien von einem Bio-Lebensmittelhandel. Darauf hingewiesen, dass solche Anrufe bei Privatpersonen in Deutschland nicht erlaubt seien hinterließ der Anrufer doch glatt folgende Nettigkeit auf meinem Anrufbeantworter:

http://www.diefotokuenstler.dyndns.org/...

Mag auch Bio sein, aber... ne, geht gar nicht! LOL

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?