04.12.11 20:06 Uhr
 1.746
 

USA: Studie belegt Willkür der Justiz

Laut einer Studie des unabhängigen Journalistenverbands "ProRepublica" werden "Weiße" so oft wie keine andere Rasse in den USA vor der Vollstreckung des Gerichtsurteils durch den Gnadenakt gerettet. Die Journalisten durchleuchteten über 500 Fälle der Begnadigung in den letzten zehn Jahren.

Dabei kam man zum Schluss, dass die Chance begnadigt zu werden, wenn man einer anderen Ethnie angehört etwa viermal niedriger ist. Als Hauptursache wird das undurchsichtige Justizverfahren genannt, wonach Gnadenerweise häufig durch subjektive Einschätzung verfälscht werden.

Sprecher des Weißen Hauses dementieren diese Aussagen und verweisen auf andere Ergebnisse, wonach andere Volksgruppen genauso behandelt werden. Doch während der Amtszeit von Präsident George W. Bush wurden von knapp 2.000 Anträgen nur etwa 200 stattgegeben und gerade mal 13 begnadigte waren anderer Ethnien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gamer9991
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Studie, Justiz, Hautfarbe, Willkür
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2011 20:50 Uhr von DrGonzo87
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Hmmmm Ein Schelm wer böses denkt. Die Gerüchte scheinen sich zu bewahrheiten....
Kommentar ansehen
04.12.2011 21:02 Uhr von Cheater95
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
ach erzähl was neues
Kommentar ansehen
04.12.2011 21:49 Uhr von Bruno2.0
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
und: Wie waren die Anteile von Verschiedenen Ethnien bei den 2.000 Antragsstellern?

wenn Halb halb ist das "Krass" wenn 90% Weiß und 10% andere Ethnien sind schon wieder nicht..
Kommentar ansehen
04.12.2011 21:56 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Vergleichbarkeit: Man muss sich da schon fragen, ob hier unbedingt eine Vergleichbarkeit gegeben ist. Es kann immerhin auch am Fall und den persönlichen Umständen liegen, ob jemand begnadigt wird.
Man sollte auch dazu sagen, dass die Studie sich anscheinend auf die Bush-Regentschaft bezieht, und da wundert mich das nun nicht wirklich.
Bei Obama denke ich, dass 22 Fälle (Quelle) nun noch keine statistische Relevanz haben. Und in der Quelle natürlich auch Daten fehlen, auf wieviele Fälle das jeweils insgesamt bezogen ist.
Kommentar ansehen
04.12.2011 23:13 Uhr von supermeier
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Noch in den 60er Jahren: hingen an diversen öffentlichen Einrichtungen in den USA noch Schilder mit der Aufschrift "Für Neger und Juden verboten".
Die Generation die damals Kind war und entsprechend indoktriniert wurde, hat heute das Sagen.
Kommentar ansehen
04.12.2011 23:13 Uhr von DerMaus
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Justicia trägt eine Augenbinde damit sie nicht merkt, wer ihr in die Wagschale pisst.
Kommentar ansehen
05.12.2011 01:05 Uhr von jupiter12
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
war ueberthaupt schon jemand von euch in den USA? scheinbar nicht, denn sonnst wuerdet ihr das ein wenig deferenzierter sehen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?