04.12.11 20:20 Uhr
 6.479
 

Helfer wollte Kind aus PKW befreien - Polizei nahm irrtümlich Straftat an

Auf einem Baumarkt-Parkplatz in Lüdenscheid hatte sich ein Kind im Auto des Vaters eingesperrt. Der Schlüssel steckte im Zündschloss. Ein Freund, der Mechaniker ist, wurde als Helfer geholt. Als der kurz danach sich an der Wagentüre beschäftigte, riefen Passanten die Polizei.

Zwei Streifenwagen trafen ein, wobei die Beamten von einer Straftat ausgingen. Aus den Dialogen entwickelte sich urplötzlich heftiger Streit. Bevor der Vater zur Aufklärung eintraf, kam es offenbar zu körperlicher Gewalt. Ein Foto zeigt, wie der Mechaniker verletzt neben dem Polizisten steht.

Wie sich nun die Auseinandersetzung genau abspielte, ist unklar. Gegen den Beamten liegt eine Strafanzeige wegen Körperverletzung vor. Ebenso umgekehrt. Der Anwalt des Mechanikers will nun von der Polizei geklärt wissen, wie die Verletzungen am Hinterkopf seines Mandanten passiert sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Kind, PKW, Helfer, Straftat
Quelle: www.come-on.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2011 20:20 Uhr von LuckyBull
 
+42 | -7
 
ANZEIGEN
In letzter Zeit häufen sich solch Vorfälle, wo es zu handgreiflichen Aktionen gegen unschuldige Bürger kam. Was ist denn nur los, sind denn normale Befragungen an unklaren Schauplätzen nicht mehr von unserer Polizei und Helfer richtig zu handeln...?
Kommentar ansehen
04.12.2011 20:46 Uhr von Dracultepes
 
+42 | -7
 
ANZEIGEN
Solche Polizisten sollten sofort entfernt werden.
Kommentar ansehen
04.12.2011 21:00 Uhr von DieHunns
 
+33 | -7
 
ANZEIGEN
an Alle: Schon selber aufgefallen, das die Polizisten der heutigen zeit, auch immer ... komischer werden?

Das soll echt nicht als hetze verstanden werden, aber mir ist in den Jahren immer öfters aufgefallen, das die meisten Cops, immer mehr auf diesen Ghetto-Hollywood-Cop tripp sind.

Alleine wenn man am HBF auf die Bahn wartet, und sich das mal anschaut, wie die Cops da gemütlich rumlaufen, und einfach einen nach den anderen rauszieren und mit denen reden auf so eine extrem asoziale Art (alter,Halt die Klappe maaaan(kein Witz!!) .. kein Wunder das die neue Generation der Polizei immer mehr Dreck am Stecken hat, wie man in den Medien lesen darf, meiste sind die ja noch Jünger als man selbst, komische Welt

[ nachträglich editiert von DieHunns ]
Kommentar ansehen
04.12.2011 22:01 Uhr von Jlaebbischer
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Seltsam: Ich hab bisher nur freundliche Cops erlebt. Egal, ob in NRW, wo sie noch in "Jägertracht" rumlaufen, oder hier in HH/ SH, wo sie bereits in der neuen Kluft rumlaufen, die wohl einschüchternd wirken soll.
Kommentar ansehen
04.12.2011 22:05 Uhr von TheRoadrunner
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
@ ZRRK: Wenn du meinst, dass jemand gerade dabei ist, ein Auto aufzubrechen... bist du dir sicher, dass du da hingehst und den vermeintlichen Täter fragst, ob du ihm helfen kannst? Im besten Fall läuft derjenige dann weg, im schlimmsten Fall greift er dich an.
Ich für meinen Teil würde da auch die Polizei rufen - allerdings in der Annahme, dass niemand zu Schaden kommen würde, wenn es ein Fehlalarm war. Das ist für mich der eigentlich traurige daran: dass es offensichtlich vollkommen grundlos eskaliert ist.
Kommentar ansehen
04.12.2011 22:47 Uhr von meisterallerklassen
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@all: 1. hoffentlich geht es dem Kind gut
2. der Schlüssel im Zündschloss und ausgesperrt - "Super-Dad"
3. wo waren der Vater oder die Passanten? Es muss was vorgefallen sein, was nicht erklärbar ist - angeblich: Passanten rufen Polizei und die Verletzung ist auf einmal von heiterem Himmel gefallen - sonst hätten die Passanten geholfen!
4. Einbrecher schlagen mal kurz die Scheibe ein und dann ab und fackeln nicht lange!
Kommentar ansehen
04.12.2011 23:10 Uhr von supermeier
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Wie man in den Wald: hieneinruft, so schallt es hienaus.

Selbst mitten in der Nacht im dunklen Industriegebiet waren immer alle Polizisten feundlich und umgänglich.
Dass das erste Ansprechen in solchen Situationen etwas strenger ausfällt gehört zur Taktik und soll eigentlich für die nötige Distanz sorgen.
Intelligente Menschen antworten ebenso, verhalten sich ruhig und erklären friedlich den Sachverhalt und haben anschließend KEINE Verletzung am Hinterkopf.
Kommentar ansehen
04.12.2011 23:24 Uhr von meisterallerklassen
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@supermeier: Baumarkt-Parkplatz in Lüdenscheid + Passanten --> dann in der Nacht? Den Baumarkt musst du mir mal zeigen!

"Intelligente Menschen antworten ebenso, verhalten sich ruhig und erklären friedlich..etc."

"Intelligente Menschen fragen vorher nach Dienstnummern und Heimtatwache...." --- es könnte jeder Polizist sein
Kommentar ansehen
04.12.2011 23:33 Uhr von supermeier
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@meisterallerklassen: Na gut, war in Frankfurt und die suchten ein paar Einbrecher.

Intteligente Menschen erkenne am Streifenwagen dass es sich um Polizisten handelt. Im Übrigen geben sich Polizisten als solche zu erkennen.
Diese Dienstnummern und Heimatwachen Märchen taugen noch nicht als urban Legend.
Andererseits stehen die Daten alle auf der Strafanzeige die man dann eventuell bekommt.
Kommentar ansehen
05.12.2011 03:45 Uhr von fruchteis
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@meisterallerklassen: Wo steht denn, dass das nachts passiert sein soll?

Ich kenne es aus Leipzig so, dass die Leipziger Polizei meist freundlich ist.

Aber wenn bei Fußballspielen und Demos Auswärtige eingesetzt werden, dann wird oft nicht lange gefackelt, und die langen zu, bevor sie fragen oder man auf die Frage eine Antwort geben konnte. Ich war auch mal in den Promenaden auf dem Hauptbahnhof zu nem Einkaufsbummel und hatte nicht gewusst, dass grade Fußballfans erwartet wurden. Die Polizei drängte die Leute zur entgegenkommenden Rolltreppe zurück, so dass die hinauf Fahrenden am Ende zu Fall kamen. Ein Hinweis darauf wurde nur mit "Schnauze da unten!" beantwortet. Ein beherzter junger Mann ein Stück vor mir sprang auf den Handlauf, bis er an den Notschalter kam, um die Rolltreppe abstellen zu können, sonst wäre Schlimmeres passiert. In diesem Fall handelte es sich um Beamte der Bundespolizei, und Namensschilder oder Dienstnummern gab es nicht.
Kommentar ansehen
05.12.2011 09:06 Uhr von dl2tom
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zivilcourage ist schlecht (Achtung Ironie): wenn man heute jemand helfen will bringt man sich doch nur selbst in Gefahr!

Auch wenn man nur die Polizei ruft!

Man ist nicht zur Hilfeleistung verpflichtet wenn man sich dabei selbst in große Gefahr bringt: Also lieber wegsehen und weitergehen!

*Ironie Off*
Kommentar ansehen
05.12.2011 10:50 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wer hat den denn geholt? "... wurde als Helfer geholt"

von wem denn? vom vater wohl nicht, sonst hätte er nicht erst "eintreffen" müssen.

und wenn passanten den mechaniker geholt haben, sollten andere passanten auch erkennen können, was phase ist.

insgesamt sehr fragwürdige geschichte.
Kommentar ansehen
05.12.2011 11:23 Uhr von achjiae
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Vorurteile: Ich stelle mir die Geschichte so vor:
Polizei trifft ein, fragt was er da macht. Er antwortet, dass er vom Vater des Kindes gerufen wurde, weil sich das Kind eingesperrt hat. Polizei sagt übermütig, dass er lügt und der Mechaniker fühlt sich angegriffen. Es entsteht eine Heftige Diskussion in der sich beide Parteien hochpegeln und es eskaliert.

Es ist schlimm genug, dass ich auf solche Gedanken komme. Zu 99% war die Polizei immer freundlich zu mir. Das erste Wort war manchmal streng, meist aber freundlich und sachlich. Aber das eine Prozent, wo die Beamten noch nicht einmal mit Konsequenzen rechnen mussten, hat mir ein Bild eingebleut, was ich jedes mal wieder sehen werden, auch wenn die Beamten wie so oft freundlich zu mir sind.

Meine Nachricht an das eine Prozent: Du hast mein Vertrauen in diesen Staat zerstört und machst deinen Kollegen die Arbeit erheblich schwerer. Wegen dir verlieren Bürger das Vertrauen in die Polizei. Wegen dir fühlen sich Bürger nicht mehr sicher, wenn sie kontrolliert werden.

Nachtrag: Der Helfer hat in meinen Augen nichts falsch gemacht. Lieber zehn mal zu viel die Polizei holen, als einmal zu wenig.

[ nachträglich editiert von achjiae ]
Kommentar ansehen
05.12.2011 12:01 Uhr von RoB-D
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
JA man: Genau so muss man handeln denn die meisten meinen immer das sie was besseres wären. Schlagt zurück wenn euch körperliche Gewalt angetan wird, davor müsst ihr kein Respekt haben !

Finde Ich richtig gut !!! und das haben die verdient !
Kommentar ansehen
05.12.2011 13:00 Uhr von Raginmund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Erst Schlagen (Schießen)... Fragen später: Erwachsener - Kind, dass kann nur eine Kindesmisshandlung werden. Die Medien sind so voll gedröhnt damit das einige schon gar nicht mehr anderes denken können. Demnächst werden Eltern vorbeugend verhaftet weil sie im Sommer ihrem Kind die Jacke ausziehen helfen.
Kommentar ansehen
05.12.2011 13:14 Uhr von Misuke
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
dazu fällt mir ein: Zu Polizisten zu sagen: "Na? Bockig, weil Mutti euch beiden heute Morgen wieder das Gleiche angezogen hat?" kommt nicht so gut an.
Kommentar ansehen
05.12.2011 14:47 Uhr von Dr.Eck
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
War ja klar selbst im Artikel steht, das die Situation noch unklar ist und noch gar nichts näheres zum "Warum" und "Wieso" bekannt ist aber automatisch nehmen die Leute an das die pöse Polizei Schuld ist ...
Kommentar ansehen
05.12.2011 20:27 Uhr von sweetmami27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Johnny_Speed: Selbst Schuld das du in deinem Fall nicht selbst zu Wort kommen "durftest". Wer bei Rot eine Straße überquert und dabei erwischt wird muss eben mit den Konsequenzen rechnen. Klar das dich der Polizist dann nicht erst fragt: *Ironie an* "Na der Herr, warum sind sie denn bei Rot über die Straße ?? Hatten sie es eilig oder sind sie farbenblind ??? Na dann ist das natürlich ein Grund um bei Rot die Straße zu überqueren, und Sie bekommen keine Strafe. Schönen Tag Ihnen noch" *Ironie aus*
Kommentar ansehen
09.12.2011 12:52 Uhr von Samos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hat´s gesehen ????? Ich finde es schon sehr bedenklich, dass hier alle über den Polizisten abziehen, obwohl niemand von uns dabei war!

Anderseits ist mir unerklärlich, wie man eine so eindeutige Situation, die sich schnell aufklären lassen kann, derart eskalieren lässt!
Kommentar ansehen
09.12.2011 15:11 Uhr von irykinguri
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alle freundlich: erzählt ruhig wie freundlich die polizisten sind die ihr kennt. das interessiert kein schwein und vor allem nicht den mechaniker. ihr könnt dem ja mal erzählen wie nett polizisten zu euch sind und ihn dann fragen was ihm einfällt sich so zu verhalten das er n paar abbekommt. vor dem kind natürlich oder haben die das vorher weggebracht. das kind will jetzt bestimmt auch bulle werden. die richtigen role models hatte es ja schon live gesehen
Kommentar ansehen
28.12.2011 13:04 Uhr von VfB_Fan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ZRRK: "Ist genau das gleiche wenn bei zu lauter Musik gleich die Polizei wegen Ruhestörung anrückt."

Schon mal bei lauter Musik rübergegangen? Du bekommst dann die Antwort "Ja, wir machen es leiser" und fünf Minuten später ist es wieder genauso laut.

Tut mir leid aber da hilft nur Einschüchterung durch das Rufen der Polizei.

Wobei ich dir zustimme, bei dem Fall in der News wäre ein einfaches nachfragen besser gewesen.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?