04.12.11 18:50 Uhr
 168
 

Russland: Parlamentswahlen mit herben Stimmverlusten für "Einiges Russland"

Bei den Parlamentswahlen in Russland hat die Partei des amtierenden Präsidenten Dimitri Medwedjew und des Ministerpräsidenten Wladimir Putin massive Verluste an Stimmen zu beklagen. Laut einer Befragung haben nur 48,5 Prozent der Wähler deren Partei "Einiges Russland" gewählt.

Bei den Parlamentswahlen 2007 hatten der Partei noch 64 Prozent der Wähler ihre Stimme gegeben. Damit würde die Partei in der Duma statt bis jetzt mit noch 315 Sitzen nur noch mit 220 Sitzen vertreten sein.

Den Einzug in die Duma schafften auch die Kommunisten, die ultranationalistischen Liberaldemokraten und die linkskonservative Partei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Verlust, Wladimir Putin, Parlamentswahl, Dimitri Medwedjew
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump
Berlin: Angela Merkel empfängt Wladimir Putin erstmals seit Ukraine-Krise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2011 20:15 Uhr von kingoftf
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kamen doch: gerade schon Meldungen wegen Manipulationen mit schon halb vollen Urnen vor Eröffnung der Wahllokale und unversiegelten Urnen aus Pappe...

Zar Wladimir wird schon was einfallen
Kommentar ansehen
04.12.2011 20:16 Uhr von culturebeat
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die wichtigen News werden kaum gelesen: schade
Kommentar ansehen
04.12.2011 21:37 Uhr von tutnix
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ultranationalistische Liberaldemokraten? das passt doch vorn und hinten nicht zusammen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump
Berlin: Angela Merkel empfängt Wladimir Putin erstmals seit Ukraine-Krise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?