04.12.11 13:41 Uhr
 680
 

Hörsäle zu voll: Studenten der TU Dortmund ziehen in die Westfalenhallen

Die Studenten der TU Dortmund sollen künftig in den Westfalenhallen ihrem Studium nachgehen. Damit reagiert die Universität auf den Ansturm neuer Studienanfänger zu Beginn des Wintersemesters.

Bereits im Frühjahr kommenden Jahres sollen die Westfalenhalle 5 und 6 zu einem Platz umfunktioniert werden, an dem die Studenten dann ihre Klausuren schreiben können.

Wie die Finanzierung durchgeführt werden kann steht bislang noch nicht fest. Ebenso gibt es noch kein Konzept für die Logistik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Dortmund, Student, Universität, Studium, TU, Westfalenhalle
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urlaub Zuhause bei Flüchtlingen sehr beliebt
Schweiz: Frauen umgehen Burka-Verbot mit medizinischem Mundschutz
Studie: Diesen Kunden reichen Eisverkäufer eine besonders große Kugel Eis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2011 15:51 Uhr von Borey
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Einerseits ein "unzumutbarer Zustand" - klare Sache.

Aber was soll man groß machen außer "Notnägel" zu kloppen.

Jetzt neue Gebäude etc. bauen? Abgesehen davon, dass die eh nicht passend fertig werden würden und unsummen kosten, werden "in nächster Zeit" erstmal Geburtenschwächere Jahrgänge vorhanden sein.

Dann hat man riesen Universitätsanlagen, die aber in dieser Größe niemand mehr gebrauchen kann.
Kommentar ansehen
04.12.2011 16:30 Uhr von CrazyCatD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin immer noch dafür die Bundeswerstützpunkte die geschloßen werden sollen für die Universitäten als Außenstellen zut verfügung zu stellen, was zudem in diesen Gegenden die Infrastruktur aufrecht erhält.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urlaub Zuhause bei Flüchtlingen sehr beliebt
Fußball: BVB-Spieler Sokratis kritisiert Kollegen Ousmane Dembélé
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?