04.12.11 13:18 Uhr
 2.172
 

Sachsenhausen: "Steine für Germania - Granaten für den Endsieg"

Eine neue zeithistorische Ausstellung wird heute in Sachsenhausen, im ehemaligen KZ-Außenlager "Klinkerwerk", eröffnet. Das einstige "Todeslager" diente unter anderem zur Beschaffung von Baumaterialien für die geplante Errichtung der Reichshauptstadt Germania.

Die neue Schau trägt den Titel "Steine für Germania - Granaten für den Endsieg" und wird durch den Kulturstaatssekretär Martin Gorholt eröffnet.

"Dieser Ort zeigt exemplarisch die Brutalität, die Unerbittlichkeit und das Ausmaß der nationalsozialistischen Unterdrückungsmaschinerie", sagte Kulturstaatssekretär Martin Gorholt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Stein, Konzentrationslager, Sachsenhausen
Quelle: www.niederlausitz-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2011 14:35 Uhr von Bassram
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
ich weis es war traurig was damals passiert ist, aber das ist schon 66 jahre her langsam sollten diese neueröffnungen und ausstellungen mahl weniger werden, die meisten von uns haben damit nähmlich rein garnichts zu tun, außerdem wüste ich niemanden in meinem alter der sich sowas freiwillig anschaut.
Kommentar ansehen
04.12.2011 15:40 Uhr von Frostkrieg
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
@Bassram: Wer nämlich mit h schreibt, ist dämlich.
Kommentar ansehen
04.12.2011 16:02 Uhr von quade34
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Frostkrieg: Der Nick Bassram deutet doch schon auf einen gewissen Abstand zur deutschen Sprache. Also nicht dämlich, sondern in der Schule nicht aufgepasst. In dem kurzen Text 4 Fehler, Groß- und Kleinschreibung, Zeichensetzung mal ausser Acht gelassen, deuten schon darauf hin.
Kommentar ansehen
04.12.2011 16:30 Uhr von Nerdi
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
dann: hoffen wir mal darauf möglichst noch lange zeit seelenruhig
stellvertretende rechtschreibkriege führen zu können.
Kommentar ansehen
04.12.2011 17:34 Uhr von MC_Kay
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@Frostkrieg: Ich schreibe "nämlicH" mit H!

Würde sonst " nämlic " heißen .... :p
Kommentar ansehen
04.12.2011 18:31 Uhr von Bassram
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
jaa genau hackt auf derr rechtschreibung rum, da kan ich auch nichts für habe eine Rechtschreibschwäche, hab schon verschiedende therapien gemacht, hat aber nichts gebracht
Kommentar ansehen
04.12.2011 21:02 Uhr von SturmBringer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Des mit der Rechts Dinges Schwäche dürfte vielen bekannt sein. Meine wenigkeit leidet da seit fast 50 Jahren drunter. Sowas ist kein Spass, teilweise ist es nicht "heilbar". Sorry, wollte mich nur mal auf die Seite des Vorschreibers stellen. Sollte keine provokation sein!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?