04.12.11 11:37 Uhr
 288
 

Staatsanwalt: Karl-Theodor zu Guttenberg hat nicht absichtlich getäuscht

Die Hofer Staatsanwaltschaft zeigt Verständnis für die Fehler, die Karl-Theodor zu Guttenberg beim Schreiben seiner Dissertation geschehen sind. Damit widersprechen sie den Vorwürfen der Hochschule, er habe vorsätzlich urhebergeschütztes Material verwendet.

Eine absichtliche Verletzung des Urheberrechts ist dem zufolge nicht anzunehmen. Zu Guttenberg habe nur den Überblick über die Quellen verloren und Vorsatz sei ihm nicht zu beweisen.

Das Urheberrecht sei durch zahlreiche Plagiatsstellen auch nicht verletzt worden, weil darin nicht genug "schöpferische Eigentümlichkeit" der ursprünglichen Verfasser zu finden sei. Zu Guttenberg hat sich persönlich für die Fehler entschuldigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: culturebeat
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Karl-Theodor zu Guttenberg, Staatsanwalt, Plagiat, Dissertation
Quelle: www.wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karl-Theodor zu Guttenberg: "Habe mich für ein politisches Amt disqualifiziert"
Karl-Theodor zu Guttenberg zu US-Wahl: "Weckruf für die Eliten in Europa"
Karl-Theodor zu Guttenberg gibt CSU einen Korb: Horst Seehofer will ihn zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2011 11:37 Uhr von culturebeat
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Der Begriff "Schöpfungshöhe" dürfte auch manch einem der hier schreibenden Kommentatoren ein Begriff sein, der urheberrechtlich geschütztes Bildmaterial benutzt um sich mit einem kleinen Bild auf der linken Seite von der Masse abzuheben.

Zu Guttenbergs Buch "Vorerst gescheitert" ist überall im Buchhandel erhältlich, muss aber wegen des immensen Erfolgs möglicherweise nachbestellt werden.
Kommentar ansehen
04.12.2011 11:51 Uhr von artefaktum
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Hurra! Wenn das stimmen sollte, ist dem Abschreiben bei Doktorarbeiten in Zukunft ja Tür und Tor geöffnet. Dumm für den, der ehrlich seine Arbeit schreibt. Das Ansehen seiner akademischen Leistung würde rapide abnehmen. Aber Hauptsache, Guttenberg konnte mal wieder heilig gesprochen werden.
Kommentar ansehen
04.12.2011 11:56 Uhr von maki
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
"He K.T., kommste Sonntag zum Golfen? Ich bring dann gleich Deinen Persilschein mit."

"Jo, Staatsi, geht klar."
Kommentar ansehen
04.12.2011 11:56 Uhr von Strassenmeister
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wollen die Herren und Damen der Hofer Staatsanwaltschaft sich bei den Politiker anschleimen.Diese Aussage ist doch für viele jetzt doch ein Freifahrtschein.Mach das mal als kleiner Mann,da bist du doch gleich verratzt.Meine Herren, da sollst du noch Achtung vor der Obrigkeit haben.Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.
Kommentar ansehen
07.12.2011 14:16 Uhr von mustermann07
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte sich die Dissertation: des Staatsanwaltes mal genauer ansehen...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karl-Theodor zu Guttenberg: "Habe mich für ein politisches Amt disqualifiziert"
Karl-Theodor zu Guttenberg zu US-Wahl: "Weckruf für die Eliten in Europa"
Karl-Theodor zu Guttenberg gibt CSU einen Korb: Horst Seehofer will ihn zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?