03.12.11 20:53 Uhr
 3.298
 

Weltweit immer weniger Atheisten - Menschen finden wieder verstärkt zur Religion

Aus den aktuellen Statistiken über die weltweite Entwicklungen von Religionszugehörigkeiten geht hervor, dass es immer weniger Agnostiker und Atheisten gibt. Pro Tag gebe es weltweit 700 Agnostiker und 300 Atheisten weniger, so die Aussagen im "Status of Global Mission 2012".

Außerdem stellt man fest, dass die Menschen sich den Religionen vermehrt zuwenden. So würden die Katholische Kirche und der Islam jeweils 34.000 und 79.000 neue Anhänger verzeichnen können - am Tag. Auch das Judentum erlebe einen Aufwärtstrend, so die Statistiken.

Die Publizisten vom "International Bulletin of Missionary Research" glauben, dies würde unter anderem am Zusammenbruch des Kommunismus liegen. Auch würden kinderlose Generationen wegsterben, die so ihr agnostisches oder atheistisches Denken nicht mehr weitergeben können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Mensch, Zahl, Religion, Atheismus
Quelle: www.katholisches.info

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

159 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2011 20:59 Uhr von Rechthaberei
 
+15 | -20
 
ANZEIGEN
Das liegt daran das Gott ein Außerirdischer ist: und man den Außerirdischen mit immer besseren Teleskopen näher kommen kann.

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
03.12.2011 21:08 Uhr von zoc
 
+80 | -18
 
ANZEIGEN
Wunschdenken Glaube keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast.

Und wenn es so wäre, wäre es um so schlimmer.
Dummheit und Ignoranz vermischt mit Wunschdenken (und Alpha-Männchen Gehabe), sind noch lange nicht ausgerottet.
Kommentar ansehen
03.12.2011 21:09 Uhr von uwele2
 
+69 | -15
 
ANZEIGEN
Beitrag ist mist: Die Zahlen werden zwar stimmen aber das ist bedingt durch die Geburten wo die Kinder zwangsweise in eine Religion gezwängt werden und hat mit eigenem Willen zur Religiösität nichts zu tun
Kommentar ansehen
03.12.2011 21:14 Uhr von Again
 
+35 | -11
 
ANZEIGEN
uwele2: "aber das ist bedingt durch die Geburten wo die Kinder zwangsweise in eine Religion gezwängt werden und hat mit eigenem Willen zur Religiösität nichts zu tun "
Was die Angelegenheit aber in keinster Weise besser macht. Und es steht ja auch da, dass es mit den Kindern zusammenhängt. Viele religiöse Menschen haben halt oft große Familien.

Ein weiterer Grund, warum sich Religion so hartnäckig halten kann.
Kommentar ansehen
03.12.2011 21:25 Uhr von carpet1
 
+93 | -24
 
ANZEIGEN
Deckt sich mit der Theorie das die Menschheit immer mehr verblödet.
Kommentar ansehen
03.12.2011 22:33 Uhr von 338LM
 
+12 | -14
 
ANZEIGEN
normal: in Krisen fangen die Leute wieder an zu glauben.

Wer das nicht verstehen will, tut das wohl aus der Arroganz heraus zu den 1 % reichen Menschen der Welt zu gehören, die kaum existenzbedrohende Ängste ausstehen müssen.
Kommentar ansehen
03.12.2011 22:57 Uhr von Again
 
+62 | -6
 
ANZEIGEN
ZRRK: "Habt ihr zu Gott gebetet, aber Omi und Opi sind trotzdem unter Schmerzen an Krebs gestorben?"
Atheismus muss nichts mit Verbitterung zu tun haben ^^
Ich könnte dann auch so polemisch sein und dich fragen ob du an Gott glaubst, weil er einmal dein Gebet erhört hat und du einen guten Parkplatz gefunden hast.

"Und spätestens wenn ihr sterben werdet, werdet ihr für eure Vergehen bestraft werden, ohne Gnade."
Und du wirst bestraft werden, weil du nicht der Religion x, sondern y angehörst. Tja. Pech gehabt.

"Warum sollte sich Gott für das wohlergehen eines Einzelnen Menschen interessieren?"
Warum sollte es ihm wichtig sein, dass Menschen an ihn Glauben? Er scheint einfach ein komischer Typ zu sein, was aber auch je nach Religion wieder anders ist.

"Lebt nach den 10 Geboten, achtet auf die Zeichen der Wahrzeit und es wird euch das Himmelreich erwarten. "
Ich lebe lieber nach eigenen moralischen und ethischen Regeln die zeitgemäß sind.
Kommentar ansehen
03.12.2011 23:07 Uhr von supermeier
 
+29 | -4
 
ANZEIGEN
Wie sagte schon Albert Einstein: im Bezug auf die Unendlichkeit des Universums und der Dummheit des Menschen?

Wie schön ist es doch nach ethischen und moralischen Regeln zu leben, bei denen Kinder weder physisch noch psychisch geschändet werden.
Kommentar ansehen
03.12.2011 23:10 Uhr von cheetah181
 
+51 | -5
 
ANZEIGEN
ZRRK: "die ganzen tapferen, kleinen Atheisten die nicht an Gott glauben wollen haben sich mal wieder versammelt."

Interessante Formulierung. Was hat glauben mit "wollen" zu tun? "Willst" du womöglich nur an Gott glauben, machst dir aber in Wirklichkeit nur was vor?

"Ich weiß das viele Atheisten in ihrer Vergangenheit ein Erlebnis hatten, das bewirkt hat, das sie nicht mehr an Gott glauben"

Viele sind auch einfach nur erwachsen geworden.

"Und spätestens wenn ihr sterben werdet, werdet ihr für eure Vergehen bestraft werden, ohne Gnade."

Für die in der Bibel? Oder die im Koran? Oder für Dinge, die Thor nicht so toll fand? Oder vielleicht dafür, Zeus verärgert zu haben? Oder vielleicht dafür blind irgendwelchen Mist zu glauben?
Kommentar ansehen
03.12.2011 23:23 Uhr von carpet1
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
ZRRK: Belüge Dich mal schön weiter Du Feigling. Krisen- und Notsituationen machen eine Märchengestalt nicht wahrscheinlicher. Woher nimmst Du Dein "Wissen" was Gott will/vorhat??? Richtig ! Du hast es Dir, neben vielen dicken Popeln, aus der Nase gezogen. ....Dummschwätzer.

[ nachträglich editiert von carpet1 ]
Kommentar ansehen
03.12.2011 23:35 Uhr von Again
 
+19 | -9
 
ANZEIGEN
3Pac: Naja, in einer Zeit nach dem Mittelalter sind die "Ich-bin-der-Super-Gott: glaub-an-mich-oder-ich-bums-dich"-Gebote nicht sonderlich zeitgemäß. Auch der Sabbath ist mir eher egal. Und die letzten Gesetze sind imho recht schwer umsetzbar: Wie soll man sein Begehren abschalten können? Die Gesetze könnten auch lauten: "Denkt niemals an Elefanten".
Und zum Lügen: In manchen Situationen schadet es nicht. Zum Beispiel wenn mich jemand fragt, ob ich seine Religion lächerlich finde ;-)
Kommentar ansehen
03.12.2011 23:41 Uhr von Noseman
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Ist ja beeindruckend: wie schnell die phösen Ungläubigen dezimiert werden, während die Schar der Gläubigen rasant wächst.

Dann haben wir ja wohl bald den Weltfrieden, nicht wahr?
Kommentar ansehen
03.12.2011 23:41 Uhr von Götterspötter
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
Quelle = http://www.katholisches.info :D :D LOL: Das ist ungefähr genauso glaubhaft wenn Coca-Cola in seiner Werbung schreibt das Milch giftig ist :D :D

Die schein bei den "http://www.katholischen" das Pipi-Langstrumpf -Syndrom zu haben ...... trallala ... ---> Ich mache mir die Welt - so wie sie mir gefällt :D

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
03.12.2011 23:44 Uhr von cheetah181
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
Die 10 Gebote: (katholische Nummerierung)
1.Fremdgötterverbot/Bilderverbot
2.Namensmissbrauchsverbot
3.Sabbatgebot
Die sind zeitgemäß?
4.Elterngebot - kommt vermutlich auf die Eltern an. :)
5.Mordverbot - natürlich zeitgemäß, war es aber auch schon vor den 10 Geboten!
6.Ehebruchsverbot - das ist wohl Sache der Eheleute, auch wenn ich das ähnlich sehe.
7.Diebstahlsverbot - ist zeitgemäß
8.Falschzeugnisverbot - kommt wieder drauf an. "Kinder, es gibt keinen Weihnachtsmann! Außerdem seid ihr adoptiert!"
9.Begehrensverbot (Frau)
10.Begehrensverbot (Güter)
- beides wohl kaum zu schaffen, für einen echten Menschen und ohne letztes würde die Wirtschaft wohl zusammenbrechen.^^
Kommentar ansehen
03.12.2011 23:50 Uhr von Götterspötter
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
Cheetah :): Du hast das 11 Gebot vergessen .....

11. Glaubt nicht jeden Scheiss den Irgendjemand daherbrabbelt ..

Das wird seit 2000 gezielt unter den Altar gekehrt

*zwinker smile
Kommentar ansehen
04.12.2011 00:07 Uhr von BurnedSkin
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
@ ZRRK: "Ich weiß das viele Atheisten in ihrer Vergangenheit ein Erlebnis hatten, das bewirkt hat, das sie nicht mehr an Gott glauben, Habt ihr zu Gott gebetet, aber Omi und Opi sind trotzdem unter Schmerzen an Krebs gestorben? Oder hat Papi trotzdem nicht aufgehört die Mami zu schlagen? Oder ist euer kleines Hundi doch eingeschläfert worden?"

Selten so einen Schwachsinn gelesen. Diese Erlebnisse sind in der Regel genau der Grund, warum Leute sich in Religionen FLÜCHTEN, nicht davon abwenden, weil sie mit dem ach so grausamen Leben nicht alleine klar kommen. Schau Dir an, wie Religionen bspw. versuchen, die Angst vor dem Tod zu nehmen, eben WEIL deren Verbreiter ganz genau wissen, dass sie damit Urängste ansprechen.

Und Deine dämliche Polemik macht deutlich, warum sie das müssen. -_-
Kommentar ansehen
04.12.2011 00:07 Uhr von mia_w
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sag: Der Glaube braucht keine Religion.

Nur die haben alles kaputt gemacht.
Kommentar ansehen
04.12.2011 00:15 Uhr von CrazyWolf1981
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Man sollte: einfach einführen dass man Kinder nicht einfach in eine Religion stecken kann. Mit 16 oder 18 sollten sie es selbst entscheiden. Das is doch der Grund warum es so viele gibt, sie werden da als Kind von den Eltern einer Religion zugewiesen ohne ein Mitbestimmungsrecht zu haben. Und später sind sie halt dabei, die meisten halt zu Faul zum Austreten. Wieviele einer Religion angehören und wieviele tatsächlich an das Gebrabbel glauben, ist aber ein ziemlicher Unterschied.
Kommentar ansehen
04.12.2011 00:36 Uhr von Akaste
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
"würde unter anderem am Zusammenbruch des Kommunismus liegen"

ich kenne das "unter anderem"
Die zunehmende Verblödung der Menschheit
Kommentar ansehen
04.12.2011 00:49 Uhr von Phillsen
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Ach was solls. Ich als Agnostiker finde das Okay.
In einem schonungslos ehrlichen Dialog mit sich selbst, zum Thema Gott/Götter/Glaube, wird wohl ein jeder sich eingestehen müssen, dass er nicht weiß sondern vermutet und dass er auch nicht von selbst auf die Idee gekommen ist, sondern dass ihn Leute die von Gläubigen Geld bekommen ihn zu der Idee geführt haben.
Wer zu einem solchen Selbstgespräch nicht fähig ist, dem helfen auch die Besten Argumente und vorgedachte Gedanken nicht.
Aber das ist das Problem eines jeden Einzelnen.
Kommentar ansehen
04.12.2011 08:26 Uhr von Bayernpower71
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@ZRRK: leb nach dem Grundgesetz und dem BGB, das langt uns schon ^^
Kommentar ansehen
04.12.2011 08:40 Uhr von kingoftf
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll: die Quelle auch anderes behaupten???
Kommentar ansehen
04.12.2011 08:48 Uhr von syndikatM
 
+6 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.12.2011 10:23 Uhr von Again
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
syndikatM: "wo aufgehört wird zu glauben und keine idealen werte mehr als grundlage zur gemeinschaft existieren"
Jaja... Wir Atheisten haben alle keine Werte ^^
Du kannst ja gerne in einen islamischen Gottesstaat ziehen wenn es dir da so gut gefällt. Die Werte der Menschen kommen nicht aus der Religion.

"es somit jeden egal ist oder sein kann wie es den mitmenschen geht"
Das kann es einem Christen doch auch sein: "Warum soll ich ihm helfen? Im nächsten Leben gehts dem doch besser". Was machst du so um verhungernden Kindern in Afrika zu helfen, oder das Unrecht in der Welt zu bekämpfen. Alles was man so von dir liest deutet ja eher darauf hin, dass DIR alles scheißegal ist.
Kommentar ansehen
04.12.2011 10:36 Uhr von extinction
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
...ich glaube nicht...@syndikatM das es mit den Religionen zu tun hat wie sozial Menschen sind!
Es liegt an vielen Dingen unter anderem daran, dass wir evolutionär kaum in der Lage sind über den Rand unserer Sippe hinaus uns zu kümmern!
Die Konsumgesellschaft und Spassgesellschaft trägt vermehrt dazu bei das wie du sagst kurzfristige Befriedigung und andere Sehnsüchte im Vordergrund stehen und nicht die nächstenhilfe!
Soll heissen: Erwachsen sein heisst, sich selbst ab und an mal zurück zu nehmen und auf die Gefühle und Bedürfnisse anderer zu achten!
Die Menschen werden einfach nicht mehr "Erwachsen" was ja durch die Wirtschaft forciert wird!
Das hat nichts mit fehlender Religiösität zu tun!
Das gleiche gilt für die Kinderarmut: um Kinder muss man sich kümmern ihnen Aufmerksamkeit und liebe geben, dafür muss man sich selbst zurück nehmen und einige Dinge kann man dann auch nicht mehr machen! Ergo ist Kinderarmut ebenfalls mit einem weniger an Erwachsen werden zu erklären, hinzu kommen noch die Ängste vor drohender Armut und die dadurch resultierende Ängste den Kindern nichts mehr bieten zu können!
Diesen 2.Punkt ignorieren religiöse Eltern oft gerne und setzen unmengen an kleinen gläubigen in die Welt(bzw welche sie dazu machen) und dann sind sie auf die hilfe der solidar Gemeinschaft angewiesen! Auch nicht sehr erwachsen, oder?

Refresh |<-- <-   1-25/159   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur
China: Frauen bürgen bei Online-Kreditgebern mit Nacktbildern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?