03.12.11 15:50 Uhr
 129
 

Iran: Aus Großbritannien ausgewiesene Diplomaten kehren nach Teheran zurück

In Teheran sind die aus Großbritannien ausgewiesenen iranischen Diplomaten angekommen. Sie wurden mit Rufen wie "Tod den Engländern" empfangen. Grund für die Ausweisung der iranischen Diplomaten war der Sturm der britischen Botschaft in Teheran.

Die Regierung des Iran weist weiterhin alle Vorwürfe zurück, dass man etwas mit der Besetzung und Verwüstung der britischen Botschaft in der iranischen Hauptstadt zu tun hätte. Die EU-Partner Großbritanniens sollten sich laut dem iranischen Außenministerium nicht in diesen Konflikt ziehen lassen.

International wird nach dem Sturm der Botschaft über weitere Sanktionen gegen den Iran nachgedacht. Bislang gibt es nur eine angedeutete Entschuldigung, unter anderem vom Außenminister Ali Akbar Salehi. Der iranische Präsident Machmud Ahmadinedschad äußerte sich bislang nicht zu dem Vorfall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Iran, Aus, Teheran
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: Bundeswehr bildet saudische Militärangehörige in Deutschland aus
Kundgebung gegen GEZ
Heikendorf: Sportverein bläst AfD-Werbetreffen ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2011 12:43 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Achmadinedschad: hat vom "guten" Westen einfach die "böse" Rolle zugeschustert bekommen. Da kann er Iran beteuern was er will, er gehört nicht zur Achse des Bösen, er ist in Augen des Westens, vor allem der Briten und der Amerikaner, die Achse des Bösen. Aber ich denke, dass sich der "gute" Westen vom "bösen" Iran die Nase blutig schlagen lassen wird. So einfach wie im Irak oder in Afghanistan wird das da nicht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?