03.12.11 09:54 Uhr
 1.906
 

Mit neuem Facebook-Trick kann man Freunde auf Fotos mit Kosenamen markieren

Früher musste man, um jemanden auf einem Facebook-Foto zu markieren, ein "@" benutzen. Doch seit der Namenserkennung benötigt man dieses Zeichen nicht mehr. Nun geht die Entwicklung dank eines französischen Bloggers noch weiter.

"My Community Manager" fand einen Facebook-Hack, der es nun möglich macht, einen Freund zu markieren, ohne deren Vor- oder Nachnamen zu benutzen.

Es ist sogar möglich Bezeichnungen, Beschimpfungen oder andere Beschreibungen zu benutzen, die einen beim Anklicken auf das Profil des jeweiligen Freundes verlinken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Foto, Facebook, Trick, Verlinkung
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2011 09:54 Uhr von FrankaFra
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Die gesamte Aktion ist nicht in 600 Zeichen erklärbar, da man auch Beispielbilder benötigt, also verweise ich hier auf die Quelle. Dort steht es Schritt für Schritt erklärt.
Nein, ich bekomme kein Geld dafür... und würde mir die Huffington gehören, säße ich auf den Cayman Islands...
Kommentar ansehen
03.12.2011 11:34 Uhr von nonotz
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
sowas kann man auf nem blog posten oder sonst wo: aber hier sollten eigentlich nachrichten gepostet werden. scheiss punkt-geile autoren
Kommentar ansehen
03.12.2011 12:38 Uhr von Bierinfanterist
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
wen juckt schon das Profilierungsportal für geltungssüchtige Minderbemittelte, Facebook.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?