02.12.11 22:24 Uhr
 555
 

Spanien: Urteil des Jahres - "Heiliger" König Balthasar ist unschuldig

In der spanischen Stadt Huelva sprach ein Richter einen der Heiligen Drei Könige, den König Balthasar, von der Klage der Körperverletzung frei. Die Umstände lagen eigentlich klar vor: Bei einem Umzug auf den Straßen warf der als König Balthasar Gekleidete mit Bonbons.

Ein geworfenes Bonbon traf eine Frau jedoch im Auge. Sie erstattete Anzeige. In der Klageschrift wurde daraufhin als Werfer der König Balthasar genannt. In der Urteilsbegründung wies der Richter die Klage zurück, da es bei Umzügen öfter zu solchen Bonbonwürfen komme und man damit rechnen müsse.

Der humorig gesinnte Richter machte in seinem schriftlichen Urteil aber einen weiteren Schritt: Er frage sich nämlich, ob er überhaupt 2.000 Jahre später den angeblichen König ermitteln dürfe. Er genieße sicher Immunität, wenn er tatsächlich ein König gewesen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gericht, Urteil, Spanien, König, Heiliger, Balthasar
Quelle: www.arena-info.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2011 22:24 Uhr von LuckyBull
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Drollig das ganze justiziare Theaterstück in dem spanischen Gerichtsverfahren. Der Richter hatte einfach großen grandiosen Humor bewiesen...(bitte im Original nachlesen, wie er am Ende über mögliche jährliche Bestechungen gegenüber den Hlg. Drei Königen referiert hat.)

[ nachträglich editiert von LuckyBull ]
Kommentar ansehen
02.12.2011 22:34 Uhr von FrankaFra
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kopiere es mal: "Weil die Anklageschrift aber den Namen König Balthasar enthielt, stellte der Richter infrage, ob es diesen eigentlich wirklich gibt. Er erklärte, dass er sich nicht sicher sei, den Fall überhaupt behandeln zu dürfen, da man seit mehr als 2.000 Jahren darüber streitet, woher der Weise aus dem Morgenland eigentlich stammt und wenn er wirklich ein König war / ist, ob er nicht sowieso diplomatische Immunität geniesst.

Aber damit nicht genug: der offensichtlich humorvolle Richter meinte, dass er in diesem Fall nicht unvoreingenommen sei, da er lange Jahre eine intensive Beziehung zu Balthasar gehabt habe. Gemeinsam mit den Kollegen Melchior und Caspar hatte er ihm jedes Jahr am 6. Januar Geschenke gebracht und ob dies nun unter den Punkt Bestechung fällt, wusste er auch nicht."

Supercool =)

(Bitte haltet mir den SN-Plagiatsjäger vom Leib, okay?)
Kommentar ansehen
02.12.2011 22:49 Uhr von Eiserne_Jungfrau
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@FrankaFra: lol. Es sollte mehr solcher Richter geben!
Kommentar ansehen
03.12.2011 01:15 Uhr von matt287
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vorallem: hat er ja Recht, weil die Anklageschrift den Beklagten beinhalten muss und nicht nirgendein ein Kostüm. Aber das mit den Geschenken ist wirklich cool
Kommentar ansehen
04.12.2011 08:09 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat die frau auch ihren mann jedes mal angezeigt, enn seine faust auf ihr auge gefallen ist? die anzeige ist eigentlich lachhaft. das ist ein zufallsunfall, denn ich denke nicht dass der umzugsteilnehmer geziehlt gewworfen hat.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?