02.12.11 21:06 Uhr
 4.398
 

Prozess um "Kino.to": Der erste Angeklagte muss jetzt hinter Gitter

Das Leipziger Amtsgericht verurteilte jetzt den 33 Jahre alten Marcus V. zu zweieinhalb Jahren Haft ohne Bewährung wegen gemeinschaftlich begangener Urheberrechtsverletzung. Er war einer der Hintermänner bei "Kino.to".

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er verantwortlich für den Webauftritt der Piratenseite war. Insgesamt soll er damit nach seinen Aussagen rund 190.000 Euro verdient haben.

Weiterhin erklärte er sich bereit, den erzielten Gewinn aus seiner illegalen Tätigkeit der Staatskasse zu übereignen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Kino, Prozess, Gitter, Urheberrechtsverletzung
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2011 21:17 Uhr von culturebeat
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
das Schicksal kann noch viele treffen: Die vielen neuen Seiten, die in den letzten Monaten wegen der grossen Gewinnaussichten gegründet wurden, werden ebenso gejagt wie kino.to.
Kommentar ansehen
02.12.2011 21:24 Uhr von culturebeat
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
weiteres aktuelles Urteil: "Zu vier Jahren Freiheitsentzug für den Haupttäter und zwei Jahren und drei Monate Haft für seinen Kompagnon verurteilte das Amtsgericht Essen die beiden Köpfe einer Raubkopierer-Bande aus dem Ruhrgebiet, die illegal Filme und Computerspiele vervielfältigt und dann professionell auf Flohmärkten vertrieben hatten."

http://www.professional-production.de/...

Dagegen ist Marcus V. noch gut weg gekommen.
Kommentar ansehen
02.12.2011 21:55 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Happy Birthday: Happy Birthday, lieber Papa, happy birthday to youuu =)
Kommentar ansehen
02.12.2011 22:06 Uhr von ThePunisher89
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
Ich konnte die Soliarität zu den Betreibern absolut nicht verstehen. Der hat mit illegalen Kopien von Filmen einen Haufen Geld verdient, in dem er die Seite mit Werbung betrieben hat, dank des enormen Seitenzugriffs, lief das Ganze recht gut. Das nennt man einen Raubkopierer. Ein User der sich ab und zu mal einen Film runterlädt, sollte mMn nicht großartig bestraft werden.
Kommentar ansehen
02.12.2011 23:31 Uhr von fuxxa
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Er kennt halt niemanden aus der Politik.
Leute wie Zumwinkel schieben Millionen am Fiskus vorbei und bekommen Bewährung. Bei den Amis würden sie 20-30 Jahre dafür hinter Gittern sitzen.
Von den ganzen U-Bahn-Schläger, Vergewaltigern, Kinderschändern, Hasspredigern und Neonazis und anderen Einzelfällen mal ganz zu schweigen...
Kommentar ansehen
02.12.2011 23:51 Uhr von RMK
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Hat das jeder überlesen? "Weiterhin erklärte er sich bereit, den erzielten Gewinn aus seiner illegalen Tätigkeit der Staatskasse zu übereignen. "

Verstehe ich das richtig, dass sozusagen der Staat jetzt im Besitz von Geldern ist, die durch "Urheberrechtsverletzungen" eingenommen wurden? :)

Jaja...ein Schelm wer Böses denkt...
Kommentar ansehen
03.12.2011 00:36 Uhr von Baran
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt: marcus!!
Kommentar ansehen
03.12.2011 00:53 Uhr von culturebeat
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
1000 Euro im Monat für Medien??? Ein Buch kostet ca. 10-20 Euro. Eine DVD im Angebot auch 10 Euro und eine neue CD nur 20 Euro. Kino kostet 20 Euro. Spiele sind teurer, aber von denen hat man auch wochenlang was.

Warum sollte ein Alleinstehender im Monat Medien für mehr als 200 Euro konsumieren wollen?

Wer sich die neuen Sachen nicht leisten kann, soll einfach warten bis sie billiger sind.
Kommentar ansehen
03.12.2011 01:41 Uhr von Peter323
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
pow: am besten, die meißeln diese Typen auch noch für die nächsten Jahrzehnte ans Kreuz und stellen sie dabei öffentlich zur Schau...
Kann ja nicht angehen, dass Jemand ne Website programmiert und mit Werbung Geld verdient...

Ganz ehrlich Leute, ich könnt kotzen. Der Typ krieg netmal Bewährung und die Schläger und Vergewaltiger aller Art kommen vergleichsweise wirklich oft mit Bewährung oder mit geringen Geldauflagen davon, das liest man hier so verdammt oft. Aber jedesmal wenn´s nur ums Geld geht und der Staat nicht mitverdient hat, gibs knüppelharte Strafen.
Natürlich gehört´s bestraft, aber bitte Verhältnismäßigkeit zu anderen Straftaten bewahren, was absolut nicht gegeben ist.
Kommentar ansehen
03.12.2011 05:52 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: >Höhrt man IMMER: hätte ich das geld würde ich auch bezahlen

Aber niemand kann 1000 Euro pro Monat für Kino,Spiele,Musik,Serien,Programme usw ausgeben...<


Wenn man das Geld nicht hat, es sich zu kaufen, dann sihet/hört man es halt auch nicht.
Wenn man kein Geld hat, muss man halt VERZICHTEN !!!


Mag sein, dass bei einer digitalen substanzlosen Kopie evtl. kein Schaden beim Hersteller entsteht, aber was ist mit dem Schaden beim ehrlichen Käufer??
Der kommt doch gegenüber einem Schwarzkopierer ernsthaft in den Nachteil. Er hat bezahlt und ist der Dumme, weil der Schwarzkopierer das Gleiche sieht/hört, ohne was zu bezahlen.
Es gibt also GANZ SICHER ein ungerechtes Ungleichgewicht.
Das müsste doch gerade den Leuten, die sonst immer von Gerechtigkeit faseln, sauer aufstoßen.
Kommentar ansehen
03.12.2011 06:57 Uhr von Jakko
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hat: den falschen Namen der gute. Hiese er "von hin und her zu Guttenberg" wäre alles mit ´ner lächerlichen bistduaberbösegewesen Geldauflage eingestellt worden.
Kommentar ansehen
03.12.2011 08:05 Uhr von tafkad
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Verkehrte Welt: Jemand der gegen das Urheberrecht verstößt bekommt Knast. Ein Politiker der offensichtlich Urteile des Bundesverfassungsgericht ignoriert und als nichtig darstellt bekommt noch nichtmal ein Dududu von der Staatsanwaltschaft.
Kommentar ansehen
03.12.2011 08:26 Uhr von PhoenixY2k
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn: Jemand gegen das Urheberrecht verstößt, sollte das nicht bestraft werden. Mal ehrlich, ich denke 95% der Deutschen hat schon mal irgendwie dagegen verstoßen und sei es bei einem unreferenzierten Zitat in irgendeiner Arbeit. Dazu kommt, was für einen Schaden fabriziert man? Einen minimalen.

Aber ich verstehe nicht wie man zu jemandem solidarisch sein kann, der daraus Kapital schlägt. Das gehört sich definitiv ordentlich bestraft und in dem Ausmaß halte ich sogar für noch zu gering. Aber gut, eure Meinungen spiegelt auch nur das wider, dass bei SN nur noch Kinder unterwegs sind.
Kommentar ansehen
03.12.2011 08:36 Uhr von Win7
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich: bin dafür, das die ganzen Rechtschreibungsvergewaltiger hier, kostenlos und legal, einen Duden bekommen.
Und mir geht es jetzt nicht um Tippfehler...

Wie soll man diskutieren, wenn man beim lesen schon, dauernd stolpert.
Saugt keine Filme, sondern einen Duden.
Kommentar ansehen
03.12.2011 10:00 Uhr von dr-snuggles
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
erstmal: auf ner stream seite "reinschnuppern" und wenn der film gut ist, geh ich auch gerne ins kino. bevor ich das so gemacht hab war ich sehr oft enttäuscht vom kino. jetzt passiert mirt das nicht mehr
Kommentar ansehen
03.12.2011 10:04 Uhr von Hinterwaeldler
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Gerecht?? also Gerechtigkeit sieht anders aus. Illegale Downloads von Filmen Musik etc. haben in den letzten Jahren nicht zu genommen, sondern sind auch schon vor den großen neuen Einnahmequellen alias Abmahnung etc. rückläufig.

Viele ziehen sich die CD oder den Film um zu schauen, ob sich die Investion lohnt und kaufen sich das original, in Zeiten wo das Geld knapp ist finde ich persönlich das Ok. Die Filmindustrie und Musikindustrie fördert dieses Verhalten meiner Meinung nach auch noch. Früher gab es vor einem Release oder einer neu Veröffentlichung auf der Homepage Probealben, dort konnte man sich die Lieder auszugsweise anhören und entscheiden, ob man die Cd kauft. Bei Filmen brauchte man ebenfalls nur auf verschiedenene Seiten nachzuschlagen (bsp. Kinovorschau) und konnte sich verschiedene Sequenzen aus dem Film ein paar Minuten ansehen. Auch die Spielehersteller haben Ihre Demo Versionen zum größten Teil eingestellt, oder stellen hoch gezüchtete Sondereditionen vor um den Kauf anzuregen und am Ende ärgert man sich das Spiel gekauft zu haben, weil es mit der Demo nichts zu tun hat. Demnach warten wir bis das Spiel auf irgendeiner Seite im P2P Netzwerk ist, saugen es uns runter und spielen das original um es dann zu kaufen.

Aber in den letzten 2 Jahren hat sich für unseren Staat eine neue große Einnahmequelle aufgetan der Abmahnwahn. Sind wir doch mal ehrlich, wenn wir unsere lieben Rechtsverdreher die Ihr Geld mit den Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung nicht hätten würden dem Staat viele tausend Euro Steuern verloren gehen. Denn rechnen wir mal eine Abmahnung kostet zur "Herstellung" 1min Seite kopieren (denn die Abmahnung sind fast alle gleich) 5min Antrag ausfüllen bei Gericht für die IP Ermittlung und ab geht die Post. Demnach, wir sind ja großzügig, 30min arbeiten und 450€ - 1600€ kassieren ist ein sehr lukratives Geschäft.

Die Verhältnissmässigkeit zwischen den Straftaten im STGB ist schon lange nicht mehr gegeben. Gesetzte über Stalker,Kinderschänder, Rechtsradikale und Mörder wurden seit Jahren nicht angepasst, warum denn auch der Staat nimmt ja hiermit kein Geld ein. Die Straftäter kosten Steuergelder, wenn sie hinter Gitter sitzten.

Nun bei einem der eine Seite zur Verfügung stellt auf dem sich die Videos angeschaut werden können und mit der WERBUNG Geld verdient, bei dem kann evtl. auch noch Steuern eintreiben und er bringt dem Staat dann auch noch Geld. Denn was viele überlesen er hat das Geld nicht durch die Urheberrechtsverletzung verdient sondern durch die Werbung und was keiner sagt weil es hinter verschlossener Türe läuft, die Werber dürfen auch Streafe bezahlen, da Sie wegen beihilfe zu einer Straftat belangt werden.

Mich regen diese extremen auf, denn ein Kinderschänder zerstört eine kleine Kinderseele die Ihr Leben noch vor sich hat oder hatte und er bekommt vielleicht 15 Jahre. Ein Stalker zerstört die psysche eines Menschen und bekommt nichts, weil wir keine Gesetze dafür haben. Er muss erst morden, oder sein Opfer in den Wahnsinn treiben erst dann kann man Ihn wegen Körperverletzung belangen und dann erhält er 2-5Jahre evtl. sogar mit Bewährung.

Die Musikindustrie verdient jährlich mehrere Milliarden Euro und heult rum, also springt unser Staat auf und hilft der armen Musikindustrie ein Konzern wie Praktiker verlegt seine Hauptfiliale und entlässt 1600 Mitarbeiter und der Staat schaut weg wo ist das gerecht???

Im groß und ganzen bleibt zu sagen mir tut es leid um die Betreiber der Kino to auch wenn ich diese Seite selten besucht habe, in meinen Augen sind die Betreiber nun die Opfer unseres Staates und den gierigen reichen anhängern der Fr. Merkel Industrie
Kommentar ansehen
03.12.2011 10:25 Uhr von PhoenixY2k
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@Hinterwaeldler: Du würdest es also auch ok finden, wenn einer eine Seite zur Verfügung stellt, auf denen Kinderschänder ihre Videos hochladen können und der Betreiber nur durch WERBUNG Geld verdient? Nach deiner Aussage zu urteilen, ist das für dich ja anscheinend völlig ok weil er ja eigentlich keine Straftat begeht???

Finde es wirklich traurig, wie die Internetgemeinde mittlerweile argumentiert. Sobald irgendwo Musik-/Filmindustrie oder gar Apple auftaucht, wird das Hirn abgeschalten und einfach dumm drauf los geschrieben ohne einen Funken nachzudenken.
Kommentar ansehen
03.12.2011 11:34 Uhr von Hinterwaeldler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@phoenixY2k: du solltest deinen eigenen Beitrag noch einmal bezüglich dumm schreiben nochmal lesen. Natürlich ist es nicht OK wenn das Internet missbraucht wird für Kinderschänder.
Ich habe selbst Kinder und setzte mich jährlich aktiv und passiv (bevor wieder dumme Sprüche kommen mit Geldspenden in mehreren hundert €) gegen Kinderpornoringe ein.
Ich finde es Ok und setzte mich auch dafür ein das Internetseiten gesperrt werden die gegen das STGB verstossen, unser Unternehmen wird jedes Jahr um mehere Tausend Euro durch illegale Raubkopien unserer Grafiken geprellt, dennoch halten wir es mit Freundlichkeit. Wir fordern die Betreiber der Seiten auf unsere Grafiken zu löschen und das ohne dafür Geld zu verlangen. Erst wenn die Betreiber nach mehreren Aufforderungen unsere Grafiken nicht entfernen gehen wir gerichtlich dagegen an.

Aber das ist und war gar nicht das Thema.

Hier geht es um die unverhältnismässigkeit der Verurteilung und wenn du den Beitrag richtig gelesen hättest, dann wäre dir am ende mit sicherheit aufgefallen, dass ich Kinderschänder und Stalker verurteile . Also erst lesen dann urteilen.

[ nachträglich editiert von Hinterwaeldler ]
Kommentar ansehen
03.12.2011 12:01 Uhr von Hinterwaeldler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und bevor ich es vergesse: Marcus V hat niemanden körperlichen Schaden zugefügt!!!
Er hat lediglich Internetusern ermöglicht eine Kaufentscheidung leichter zu treffen, oder den Kinobesuch zu erleichtern, indem man sich das Video vorher angucken konnte, ob sich die Investition lohnt.
Die Werbung als Einnahmequelle bleibt nicht aus denn jede gut Frequentierte Seite wird von Werbungsangeboten überschüttet. Das Hosten solch einer Seite kostet ebenfalls Geld, also nimmt man erstmal die Werbung um diese Kosten zu decken, denn das Filme schauen war KOSTENLOS. ER hätte genauso gut für das Filme schauen Geld nehmen können und dafür keine Werbung betreiben, achne das machen ja Usenet, Firstload etc. und die kommen damit durch. Das er mit der Werbung soviel Geld verdient, hat er wahrscheinlich am Anfang auch nicht gedacht, was jetzt nicht heißen soll das ich Ihm recht gebe. Es ist zwar nicht in Ordnung Kapital aus dieser Urheberrechtverletzung zu ziehen, aber im Grunde hat er viel für Kino´s getan und damit auch ARBEITSPLÄTZE gesichert.
Wenn ich einen Film bewerten kann, indem ich Ihn mir vorher mal ansehen kann fällt es mir leichter 7,50€ an einer Kinokasse zu zahlen. Die Qualität war in meinen augen selten bei neuen Filmen so gut, dass man mit dem einmaligen anschauen eines neuen Films zufrieden war. Deshalb habe ich diese Seite auch selten besucht. Denn einem Usenet Betreiber der 96 € Jahresbeitrag nimmt, oder anderen P2P Netzwerken die hauptberuflich diese Abzocke machen gehören meines Ehrachtens auf eine Klagebank. Bei diesen Portalen treiben sich nämlich die meisten illegalen Videos wie Kinderpornos, gewaltverherrlichende Videos, rechtsraadikale etc. rum. Den Einstellern dieser Videos und diesen betreibern legt niemand das Handwerk.

[ nachträglich editiert von Hinterwaeldler ]
Kommentar ansehen
03.12.2011 12:38 Uhr von Venytanion
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Hinterwaeldler: Und was die meisten vergessen Youtube ist die größte Plattform für illegale Inhalte !!!
Das kann jeder sofort nachprüfen wenn er als Suchbegriff aktuelle oder hochpreisige Sotwaretitel eingibt ( Adobe, Magix, Sony etc. ).
Dagegen geht auch keiner vor, liegt wohl daran das Google Steuern abführt^^

[ nachträglich editiert von Venytanion ]
Kommentar ansehen
03.12.2011 15:39 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@tafkad: Das eine ist so kriminell wie das andere.

>Verkehrte Welt. Jemand der gegen das Urheberrecht verstößt bekommt Knast. Ein Politiker der offensichtlich Urteile des Bundesverfassungsgericht ignoriert und als nichtig darstellt bekommt noch nichtmal ein Dududu von der Staatsanwaltschaft.<

Nur weil der Politiker unrechterweise keinen Knast bekommt, heisst das nciht, dass der Urheberrechtsverletzer keinen bekommen sollte.
Man kann ein Unrecht nicht mit einem anderen aufwiegen. Das lernt man eigentlich schon in der Schule.
Kommentar ansehen
03.12.2011 16:30 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Hinterwaeldler: >.ö...aber im Grunde hat er viel für Kino´s getan und damit auch ARBEITSPLÄTZE gesichert.<

Siehst Du, und DEN Punkt bestreite ich ganz energisch.
Dieser ganze Märchenkram "ich schaue vorher in den Film rein und dann fällt es mir viel leichter die DVD zu kaufen oder lächerliche 7,50 EUR an der Kinokasse zu zahlen" ist doch bloss vorgeschobene Kinderkacke.
Mag sein, dass am Anfang eine solche hehre Absicht vorhanden ist, aber später wird doch nur noch konsumiert und auch der neueste Streifen komplett geguckt. Und der Kinobesuch bzw. der DVD-Kauf unterbleibt dann. Ist ja bequemer zuhause. SO sieht doch die Wirklichkeit aus.


>Denn einem Usenet Betreiber der 96 € Jahresbeitrag nimmt, oder anderen P2P Netzwerken die hauptberuflich diese Abzocke machen gehören meines Ehrachtens auf eine Klagebank. Bei diesen Portalen treiben sich nämlich die meisten illegalen Videos wie Kinderpornos, gewaltverherrlichende Videos, rechtsraadikale etc. rum. Den Einstellern dieser Videos und diesen betreibern legt niemand das Handwerk.<

Das ist eine zweite Ungeheuerlichkeit, die aber keineswegs die erste rechtfertigt (und umgekehrt).
Kommentar ansehen
04.12.2011 13:53 Uhr von Peter323
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: unsinn, es gilt Gleichbehandlung und zusätzlich sollte vor dem Gesetz alle gleich sein!

Du kannst einen nicht besonders hart bestrafen und den anderen besonders leicht und dann behaupten, tja pech.

Was denkst, warum man sich so oft auf alte Urteile beruft?

Es ist Fakt, dass Urheberrechtssünder im Verhältnis zu echten Straftaten sehr hart bestraft werden, weil dahinter eine riesige Lobby steckt.

Aber Gesetz hin oder her, seit der Staat selbst sich nichtmal an die höchsten EU-Gesetze halten tut (Ein Land darf nicht für die Schulden eines anderen aufkommen und vieles mehr) --- hab ich so oder so den Glauben an unser Rechtssystem verloren. Dieses ist halt wirklich nur für den Pöbel zuständig :)

[ nachträglich editiert von Peter323 ]

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?