02.12.11 13:03 Uhr
 4.971
 

Eurokrise: Angela Merkel verkündet Pläne Deutschlands

Am 9. Dezember 2011 findet der nächste EU-Gipfel in Brüssel statt. In einer Regierungserklärung gab Angela Merkel heute die Position und Pläne Deutschlands bekannt.

Die Kanzlerin setzt dabei auf eine Änderung der EU-Verträge und eine gemeinsame Fiskalpolitik. Außerdem braucht es "starke Durchgriffsrechte" auf die nationalen Haushalte. Besonders wichtig sind die Unabhängigkeit der Notenbanken und Gerichte.

"Einen Befreiungsschlag" wird es nach Ansicht der CDU-Vorsitzenden nicht geben. Merkel denkt, die Bewältigung der Krise wird Jahre dauern. Sie sprach über den massiven Vertrauensverlust und dass es sich um die vermutlich schwerste Krise der EU handelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ouster
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Angela Merkel, Eurokrise, Regierungserklärung
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel
Erste deutsche Charlie-Hebdo-Werbung zeigt Angela Merkel auf dem Klo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2011 13:27 Uhr von Katerle
 
+50 | -5
 
ANZEIGEN
es wird wie immer sein: alles inhaltloses geschwätz zur beruhigung des volkes

alles läuft so weiter wie bisher, dass wir schön weiter zahlen an staaten die man mit aller macht in der eu und euro haben wollte
und im eigenen land wird die demokratie abgeschafft und man geht langsam zum urkapitalismus mit feudalistischen zügen über

"Eurokrise: Angela Merkel verkündet Pläne Deutschlands"

meine pläne sind es auf jeden fall nicht
Kommentar ansehen
02.12.2011 13:34 Uhr von UICC
 
+9 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.12.2011 14:32 Uhr von mayan999
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.12.2011 14:34 Uhr von Klecks13
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Interessanter Satz: "Besonders wichtig sind die Unabhängigkeit der Notenbanken und Gerichte."

Wichtig, weil sie ein Dorn im Auge sind?
Immer wenn Frau Merkel die Wichtigkeit einer Sache betont, dessen Schutz und Erhaltung aber mit keinem Wort erwähnt, werde ich besonders misstrauisch.
Datenschutz, Bankgeheimnis und weitere Rechtsgrundsätze waren der Regierung Merkel ja ebenfalls besonders wichtig. Jedenfalls wichtig genug, dass sie sukzessive ausgehöhlt werden mussten...

Den Generalangriff gegen die Souveränität der Notenbanken hat man ja schon versucht.
Kommentar ansehen
02.12.2011 14:37 Uhr von Scamp
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Wer macht´s denn momentan besser? Obgleich ich Frau Merkel hinsichtl. ihrer Politik nicht viel abgewinnen kann, finde ich es gut wie sie das momentan durchzieht. Alle die hier nach Bonds o.ä. schreien, vorangestellt Vertreter von SPD und Grünen machen mir momentan mehr Angst. Denke die Opposition verspielt gerade die Möglichkeit einen Regierungswechsel herbeizuführen, da die Bevölkerung anscheinend mehrheitlich den momentanen Kurs von Frau Merkel begrüßt.

Ich bin mal gespannt, ob am Montag etwas mit Substanz aus dem Sack gelassen wird.

Es ist schon interessant, wie viele User gut informiert sind und die derzeitige Vorgehensweise verurteilen. Letztlich vielleicht eine Glaubensfrage. Ich für meinen Teil kann noch nicht beurteilen, welche Lösung der Problematik der beste Weg ist. Eines aber ist sicher, dem Druck von den Schuldnerländern zu nehmen und selber ohne Gegenleistung für die Schulden für andere Staaten gerade zu stehen, ist komplett falsch.
Kommentar ansehen
02.12.2011 14:38 Uhr von RobaFresca
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Die Frau Murksel und Herr Wüsterwilli wurden von der Mehrheit der Wähler an diese Position gebracht, ich weiss gar nicht warum sich jetzt plötzlich alle beschweren... Rot-grün hatte mit Bedacht regiert und nicht jeden Furz aus Amiland und Europa mit wehenden Fahnen mitgetragen, ihre Massnahmen zeigten Wirkung (von denen schwarz-gelb jetzt profitiert !), aber keiner war bereit, solidarisch ein paar € mehr zu bezahlen und so hat man die unsozialsten und bürgerfernsten Parteien aufgrund hanebüchener Versprechungen an die Regierungsmacht gehievt. Ihr bekommt nur was Ihr verdient da draussen. Und ich bin froh, dass ich längst auf der Insel "CH" sitze und das Sch...spiel mit Namen EU nicht mehr mitspielen muss...

"Und wenn sie nicht gestorben ist, dann murkselt sie noch morgen....!" :-P
Kommentar ansehen
02.12.2011 14:51 Uhr von snake-deluxe
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
passendes Bild: http://www8.pic-upload.de/...
;-)
Kommentar ansehen
02.12.2011 15:00 Uhr von RobaFresca
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@snake-deluxe: Wie geil ist das denn !?!?!?!!! *lachmichwech* :-)))
Kommentar ansehen
02.12.2011 15:42 Uhr von derSchmu2.0
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel und durchziehen*lol*: Wenn Merkel was durchzieht dann hoechstens ihre unstetigen Kurswechsel...die Frau koennte als Karussel nen guten Job machen, so oft, wie die sich im Kreis dreht...
Kommentar ansehen
02.12.2011 15:59 Uhr von dumm78
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Sie sprach über den massiven Vertrauensverlust und dass es sich um die vermutlich schwerste Krise der EU handelt. "

bei dem engen verhältniss von wirtschaft und politik bei uns braucht man sich darüber nicht zu wundern.
Kommentar ansehen
02.12.2011 16:04 Uhr von AnotherHater
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das Bundesministerium der Finanzen hat alle möglichen Fälle durchgerechnet und kam zum Ergebniss, dass lediglich Euro-Bonds und die Einführung des ESM den Euro halten können. Das halte ich allerdings für eine nicht akzeptable Lösung. Kann jemand erklären, warum die Rückkehr zu den staatlichen Währungen und dem europäischen Wechselkursmechanismus so unpopulär ist - also aus wirtschaftlicher Sicht, nicht aus politischer?

[ nachträglich editiert von AnotherHater ]
Kommentar ansehen
02.12.2011 16:09 Uhr von JesusSchmidt
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@snake-deluxe: welches onlineforum soll das sein?
wollen nicht alle den euro abschaffen oder so? von "retten" hab ich noch nicht soooooo viel gelesen. :)

"gemeinsame Fiskalpolitik" bedeutet übrigens nichts anderes als ein weiteres stück souveränität und demokratie an die eu-diktatur zu verschenken. ich glaube, man nannte sowas früher "hochverrat".
Kommentar ansehen
02.12.2011 16:32 Uhr von AnotherHater
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ouster: Das hab ich aus der aktuellen Ausgabe von DIE ZEIT, Seite 28 unten rechts.

"Auf 40 Seiten haben die Brüsseler Experten verschiedenste Modelle durchgerechnet. In der radikalsten Variante - der einzigen, die laut Experten funktioniert - würden die Staaten der Währungsunion komplett füreinander einstehen."

Das bedeutet für mich die Einführung von Euro-Bonds und die Regelung der staatlichen Haushalte durch den ESM. Ich muss mich insofern korrigieren, dass es nicht das Bundesministerium der Finanzen war. Es war unklug von mir das ohne Nachlesen des Artikels so in die Tasten zu hauen.
Kommentar ansehen
02.12.2011 17:01 Uhr von mallcom
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
wie lange: müssen wir diese Frau noch ertragen? geht es Deutschland nicht schon schlecht genug...
Kommentar ansehen
02.12.2011 19:23 Uhr von AnotherHater
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Zeus35: Klar, dass ich da nicht selber drauf gekommen bin. Der Wegfall der Wechselkursschwankungen war immerhin eines der Todschlagargumente für die Einführung des Euros. Allerdings sind wir mit dem Wechselkursmechanismus, der die Wechselkurse recht moderat gehalten hat, doch über Jahrzehnte gut gefahren, oder? Ich bin noch nicht so alt, als das ich das ernsthaft beurteilen könnte, müsste mich dafür erst in die entsprechende Literatur einlesen. Was die Griechen angeht, so gibt es ja nur zwei Optionen: Entweder wir "halten sie" im Euro oder wir "lassen sie" raus und dann müssen sie abwerten, da sie sonst nicht konkurrenzfähig sind. Seh ich das richtig?

Aber was wäre die Alternativ zu diesem Horrorszenario der deutschen Wirtschaft? Die EUDSSR.. und das kann doch wohl auch keiner ernsthaft wollen, der an die Souverenität der Völker bzw. Staaten glaubt.
Kommentar ansehen
02.12.2011 20:57 Uhr von mayan999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommt der Crash CLUB2 ORF: bei Peter Rabl:
Franz Hörmann Wirtschaftswissenschafter, Autor des Buches „Das Ende des Geldes" und Dirk Müller Börsenmakler, bekannt als „Mister DAX" und Matthias Horx (Zukunftsforscher9 und Barbara Kolm (Hayek Institut) und Veronika Spielbichler (Tauschexpertin, Unterguggenberger Institut Wörgl) und Reinhard Schanda (Wirtschaftsanwalt, sorgt privat für den Crash vor)
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
02.12.2011 21:04 Uhr von Floetistin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
snake.-deluxe: das war wohl ein Schuß nach hinten. Zumindest hier auf SN wirst du sicher nicht 100% oder auch nur 50% der Kommentatoren als Euro-Befürworter oder gar Euro-Retter ausmachen können.


@Zeus35:
Die Wechselkurse hatten ihren Sinn mein Freund. Sie haben u.a. verhindern können, dass zuviele Firmen aus Geldgeilheit ihre Produktion in das billigste Land verlegt haben aber im kaufkräftigsten abzusahnen.

Es gibt noch sehr viele andere Dinge, die den Handel erleichtern könnten, ohne den Euro.
Wegfall der bürokratischen Hürden innerhalb Europas (aktuell reicht in der EU für den internationalen WArenverkehr ein einfacher CMR aus), Wegfall der Grenzkontrollen, vereinfachte Ausfuhrverfahren und Importe, usw.

Zusätzlich hat man bereits vor zig Jahren die Währungen der einzelnen Länder an den damaligen ECU gekoppelt.

http://de.wikipedia.org/...

Somit hätte man nur mit sehr geringen Kursschwankungen zu kämpfen.
Abgesehen davon... unterschiedliche Währungen und die damit verbundenen unterschiedlichen Bewertungen gibts seit es das Geld an sich gibt. Weswegen jetzt das Rad neu erfinden?

Dabei bin ich ja noch nicht mal wirklich gegen eine vereinheitlichung der Währung in der EU. Aber bitte mit Bedacht.

Soll bedeuten, dass man auch diese "Referenzwährung" wie z.B. ECU hätte weiterverwenden können.

Oder nur wirtschaftlich ähnlich gelagerte Staaten zu einer Währung zusammenfassen.

Aber nein... es musste der Euro sein und das so schnell wie möglich mit so vielen wie möglich.

Ausbaden darfs der dumme Bürger. Denn der wird nicht gefragt, wird von einer nicht demokratisch gewählten, übergeordneten Versammlung regiert und darf auf sehr viel hart erarbeiteten Lebensstandard verzichten um andere mit hochzuziehen.

Das kann man wirklich nicht schönreden. Egal wie sehr man es versucht.
Kommentar ansehen
03.12.2011 10:08 Uhr von :raven:
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@morkelkind: "Braucht ihr Geld? Ich gebe es euch."

Das kam schon! Jetzt geht es nur noch darum, hier den Steuerzahler möglichst lange zu melken, ohne dass er sich ernsthaft dagegen wehrt.
Kommentar ansehen
03.12.2011 11:09 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scamp: "Eines aber ist sicher, dem Druck von den Schuldnerländern zu nehmen und selber ohne Gegenleistung für die Schulden für andere Staaten gerade zu stehen, ist komplett falsch."

Wie kann diese Aussage 12 Minuse bekommne? Sind hier wirklich so viele geistige Tiefflieger unterwegs?
Schrecklich!


----Hammer Beitrag--- Respekt!


Ich persönlich denke, Merkel pockert hoch sie riskiert alles um den Druck auf die Schuldenländer zu erhöhen und ihnen Regeln diktieren zu können....
Die Briten haben schon recht die EU ist dann eine andere!
Aus deutscher Sicht finde ich es gut.
Kommentar ansehen
03.12.2011 14:10 Uhr von goozerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Euro wird so oder so untergehen: einige mainstream medien verbreiten schon das es eventuell vor weihnachten zuende ist mit dem euro...

weiteres auch hier:
http://www.alienargus.com

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel
Erste deutsche Charlie-Hebdo-Werbung zeigt Angela Merkel auf dem Klo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?