02.12.11 12:11 Uhr
 1.664
 

Jobcenter in Kritik: Ein-Euro-Jobs verdrängen immer öfter Vollzeitstellen

Das Bundesarbeitsministerium untersucht derzeit diverse Jobcenter, weil diese zu oft reguläre Arbeitsstellen durch die so genannten Ein-Euro-Jobs ersetzt haben.

Eigentlich war mit der Ein-Euro-Initiative etwas anderes gewollt: Hartz-IV-Empfänger sollten so Jobs übernehmen, die sonst nicht vermittelbar waren und "im öffentlichen Interesse" sind.

In dem internen Bericht des Ministeriums heißt es nun hingegen: "Das gesetzlich vorgeschriebene Merkmal der Zusätzlichkeit lag (...) häufig nicht vor. Die Arbeiten waren nach der Tätigkeitsbeschreibung von den regulären Arbeiten kaum zu unterscheiden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Kritik, Arbeit, Jobcenter
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2011 12:22 Uhr von artefaktum
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
Gewollt? "Eigentlich war mit der Ein-Euro-Initiative etwas anderes gewollt (...)"

Das hat nichts mit "gewollt" zu tun (nach dem Motto: "Schön, wenn es so wäre".) sondern das ist Gesetz(!).

[ nachträglich editiert von artefaktum ]
Kommentar ansehen
02.12.2011 12:33 Uhr von Starbird05
 
+2 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.12.2011 12:39 Uhr von artefaktum
 
+43 | -2
 
ANZEIGEN
@Starbird05: "In einer Hinsicht, finde ich die 1 Euro Jobs gut...... so haben die Langzeitarbeitslosen z.B. die Möglichkeit, wieder ins Arbeitsleben rein zu kommen."

Wer Vollzeit arbeitet, dem steht ein Arbeits(!)vertrag zu. Damit gelten dann Pflichten und Rechte eines Arbeit(!)nehmers.

Was nicht geht, ist Menschen die Pflichten eines Arbeitnehmers abzuverlangen, sie gleichzeitig aber unter dem Status eines Arbeitslosen zu belassen, mit den dazugehörigen stark eingeschränkten Rechten eines Arbeitslosen.
Kommentar ansehen
02.12.2011 12:42 Uhr von derSchmu2.0
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Als obs nur diese Jobs waeren Vollbeschaeftigung geht nur noch mit Billigloehnen...und am Besten bezahlt die der Staat, dann kann man auch mit dem Gedanken spielen eine Niederlassung seines Unternehmens in diesem Land aufzubauen...
Kommentar ansehen
02.12.2011 12:50 Uhr von Katerle
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
wer voll arbeitet: dem steht auch der volle lohn bzw gehalt zu

oftmals ist es bei 1-euro jobs so, dass dem betroffenen am ende sogar weniger als der hartz 4 satz zur verfügung steht, weil er sämtliche auslagen, die er zum erreichen des arbeitsplatzes nötig sind selbst zu tragen hat
und wer arbeitet benötigt auch mehr energie in form von nahrungsmitteln

dann schon lieber prospekte austragen,da sind die bedingungen mitunter auch nicht die besten, kommt aber der gerechten bezahlung schon ein stückchen näher ran
Kommentar ansehen
02.12.2011 12:52 Uhr von JesusSchmidt
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
@Starbird05: "so haben die Langzeitarbeitslosen z.B. die Möglichkeit, wieder ins Arbeitsleben rein zu kommen."

nein. haben sie nicht. das ist eine propagandalüge.
Kommentar ansehen
02.12.2011 13:00 Uhr von Starbird05
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr habt auch alle Recht muss ich zugeben....

Bin selber seit Jahren Arbeitslos..... und habe gerade erst insgesamt ein Jahr einen 1 Euro Job gemacht..... ich fand es gut..... da man wieder eine Regelmäßigkeit rein bekommt und man fühlt sich etwas besser wenn man von allen Steuerzahlern sein Leben bezahlt bekommt, weil man dafür was tut.

In Allgemeinen ist der 1 Euro Job nur billige Vollzeit Arbeit.
Kommentar ansehen
02.12.2011 13:00 Uhr von kostenix
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
@Katerle: "oftmals ist es bei 1-euro jobs so, dass dem betroffenen am ende sogar weniger als der hartz 4 satz zur verfügung steht, weil er sämtliche auslagen, die er zum erreichen des arbeitsplatzes nötig sind selbst zu tragen hat
und wer arbeitet benötigt auch mehr energie in form von nahrungsmitteln"

ähm nein, ich selbst war über ein halbes jahr in so einer 1-euro-job-maßnahme... bei mir wurden die auslagen alle vom arbeitsamt übernommen...
Kommentar ansehen
02.12.2011 13:14 Uhr von Katerle
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@kostenix: die ausgaben für fahrkarten und so weiter werden bis zu einem halben jahr übernommen

was ist aber wenn eine maßnahme länger dauert ?

ändert aber nichts an der tatsache, dass der 1-euro job
zum einen einer unwürdig entlohnten arbeit entspricht
und zum anderen damit tor und hof eröffnet wird schundluder damit zu betreiben

und ich denke der wird so schnell nicht wieder abgeschafft, denn dann könnte man von seiten der achso ehrlichen politiker keine arbeitslosenzahlen mehr verschönern
Kommentar ansehen
02.12.2011 15:13 Uhr von Bruno2.0
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Da fällt: einen nur eines ein 5 1€ Jobber kehren Laub zusammen was ein Gärtner in weniger als 2 Stunden macht und das ist auch sein Job nur nimmt man da den Leuten die Richtige Beschäftigung...

@Starbird05 dann muss es aber auch nicht unbedingt ein 1€ Job sein dann kannst du auch auf 400€ Basis arbeiten kommt zwar nicht der Allgemeinheit zugute aber trotzdem förderst du damit nicht diesen Schrott
Kommentar ansehen
02.12.2011 15:25 Uhr von Klecks13
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, so eine Überraschung! Und das fällt ihnen erst jetzt auf? Naja, die Mühlen des Ministeriums..

Nur mal ein Beispiel aus meiner ehemaligen Nachbarschaft:
Eine Frau Mitte 40, gelernte Altenpfegerin aber bereits seit vielen Jahren aus dem Job raus. Nach der Trennung von ihrem Mann bemühte sie sich vergebens um einen Job. Ihr Exmann ist mittlerweile ins Ausland gegangen verweigert die Unterhaltszahlungen (auch für die Kinder), also H4.

Unter anderem hatte sie sich bei einem Rot-Kreuz-Pfelgeheim beworben. Sie wurde abgelehnt, man wollte aber die Unterlagen behalten. Vier Monate später bekam sie einen 1€-Job zugewiesen - in exakt jenem Pflegeheim mit nahezu identischen Aufgaben.

Als sie ihre Fallmanagerin darauf hinwies, wurde ihr im Falle einer Weigerung mit Sanktionen gedroht. Auf eine Meldung an die Bundesanstalt in Nürnberg kam nur die Antwort, man könne keinen Missbrauch von Arbeitsmaßnahmen feststellen.
Kommentar ansehen
02.12.2011 16:15 Uhr von dumm78
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
hartz 4 bzw alg II ist mitlerweile ein beruf für deutsche geworden, im erheblichen mase durch diese scheiss 1 euro jobs.

willkommen in der modernen sklaverei.
Kommentar ansehen
02.12.2011 19:58 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Diese Jobs sind doch beliebt ...!! bei uns in der Umgebung will jeder Hartzer einen 1-Euro-Job, weil er dann in irgendwelchen Büros rumschlafen kann und nichts richtig arbeiten braucht.
Mein Freundin hat diese Tätigkeit einmal aufgenommen, wobei sich die Hartzer gegenseitig die Augen auskratzen um in diesen Jobs zu bleiben. Die Jobs sind meist überflüssig, man kann den ganzen Tag faulenzen, das Richtige für Leute die nichts tun wollen.
Das waren Jobs wie Betreuung, Beratung und Informationen an andere Arbeitslose. Oder EDV- und Sachkurse von Arbeitslosen für andere Arbeitslose. Auf keinen Fall hatte die Sache irgend ein Niveau.
Kommentar ansehen
02.12.2011 21:20 Uhr von SpEeDy235
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
1 €-Jobs: sind doch alle Stellenvernichter. Die Leute haben so nie eine Chance wieder in ein "normales" Arbeitsleben zu kommen. Wenn man immer alle Fördermittel abgreift und die ALG II-Empfänger nur ausnutzt, kann das am Ende nichts werden. Ich sehe es ja selbst, die Leute werden nur ausgenutzt und das ist nicht das Ziel von 1 €-Jobs.
Kommentar ansehen
03.12.2011 01:15 Uhr von xDP02
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mich: wollte man damals in einen 1€ Job stecken, versuchte ihn gut zu reden da es die Leute gerne tun würden in der Hoffnung eventuell übernommen zu werden. Ihr wäre ihr am Liebsten an die Gurgel genangen.
Ich habe diese Art der Zwangsbeschäftigung schon immer abgelehnt in dem Wissen das ich mir, oder anderen, so selbst eine mögliche Arbeitsstelle nehme.

Ich habe dann alles selbst in die Hand genommen und einen guten Job gefunden. 1€ Jobs sind Sklavenarbeit und behindern eher den Arbeitsmarkt, aber was tut der Staat nicht alles um seine Zahlen zu verschönern ...
Kommentar ansehen
14.03.2012 20:21 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die meisten 1€-Jobs: dienen nur der finanziellen Sanierung von kommunalen Kassen oder als Einnahmequelle ominöser Maßnahmeträger (z.B. "Toys Company"). Da wird schonmal Arbeit "produziert",wo eigentlich nichtmal ansatzweise soviel Arbeit vorhanden wäre.
Ich wohne nur 2 Häuser neben der Außenstelle eines Maßnahmeträgers (bei dem ich übrigens auch schon einen 1€-Job machen durfte) und konnte schon einige Aktionen beobachten,die einen mit dem Kopf schütteln lassen. Zum Beispiel: Bis vor 2-3 Jahren waren jedes Jahr über den Sommer ein paar 1€-Jobber da. Deren Aufgabe war es, über den Sommer einige alte Bauwagen mit gespendetem Baumaterial wieder zu restaurieren. Offiziell sollten diese dann verkauft werden. Da kein Geld für zusätzliches Material da war,um die Wagen wirklich winterfest zu machen, vergammelten die Wagen dann über den Winter wieder,um dann im nächsten Jahr von den nächsten 1€-Jobbern wieder restauriert zu werden. So ging das ungefähr 4 Jahre lang.

Oder ein anderes Beispiel,selber Maßnahmeträger: Jedes Jahr kurz vor dem ersten Schneefall rollt da ein Mini-Bauwagen auf den Hof. Da werden dann 5-7 1€-Jobber reingepfercht. Deren einzige Aufgabe ist es, auf Schneefall zu warten und dann die 20m vom Hoftor bis zur Hauseingangstür des Hauptgebäudes auf 2m Breite freizuschaufeln,damit der einzige Angestellte dieser Außenstelle mit dem Auto bis vor die Tür fahren kann. Anschließend "dürften" die 1€-Jobber bis Feierabend im ungeheizten Bauwagen hocken. Ins voll beheizte Hauptgebäuse des Maßnahmeträgers dürfen sie übrigens nicht,obwohl da sogar richtige Aufenthaltsräume sind.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?