02.12.11 11:10 Uhr
 5.701
 

Anonymous: Occupy-Bewegung säuft und nimmt Drogen

Der zum Anonymous-Kollektiv gehörenden Gruppe AnonMedics zufolge herrschen in den Occupy-Camps desolate Zustände. Sanitäter berichten von Alkohol- und Drogenmissbrauch und Pöbeleien durch die Betroffenen.

Die politischen Überzeugungen der Teilnehmer werden von Beobachtern stark bezweifelt. Sie sollen naiv und leicht zu beeinflussen sein, beispielsweise durch Verschwörungstheorien. Auch manche von Occupy beauftragte Ordner stehen angeblich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Das Konfliktpotenzial in den Occupy-Camps ist hoch. Was mit Spendengeldern geschieht ist nicht durchschaubar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: culturebeat
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Alkohol, Bewegung, Anonymous, Occupy, Drogenkonsum
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Eltern von Ermordeter bitten in Traueranzeige Spenden für Flüchtlinge
Bad Aibling: Dreieinhalb Jahre Haft für Fahrdienstleiter
Amstetten: Haus von Inzesttäter Josef F. soll für Wohnungen genutzt werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2011 11:13 Uhr von CoffeMaker
 
+65 | -6
 
ANZEIGEN
Uuuuuuuuh die Propaganda ist angelaufen, gab wohl doch jemand der die 800.000 Dollar gezahlt hat^^
Kommentar ansehen
02.12.2011 11:25 Uhr von culturebeat
 
+6 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.12.2011 11:39 Uhr von Thomas-27
 
+25 | -8
 
ANZEIGEN
Interessant Interessant!
Aber kann man das nicht auch alles von Anonymous behaupten? (Alkohol, Drogen, pöbelnd, naiv, leicht zu beeinflussen, glauben an Verschwörungstheorien, hohes Konfliktpotential, was mit Spendengeldern geschieht ist nicht durchschaubar,...)

;-)
Kommentar ansehen
02.12.2011 11:45 Uhr von culturebeat
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@Thomas-27 interessante Frage: Hackt da eine Krähe der anderen die Augen aus oder steckt mehr dahinter?

Ich vermute mal, es liegt daran dass Anonymous sehr viel pluralistischer ist als Occupy. Bei A darf jeder seine Meinung sagen, bei O werden abweichende Meinungen nicht akzeptiert und Abweichler schnell aus dem Camp verjagt. Insofern ist Anonymous demokratischer, wenn auch nur derjenige Gehör findet, der am lautesten schreit.
Kommentar ansehen
02.12.2011 11:56 Uhr von irykinguri
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
wow: das könnte man von jeder x-beliebigen gruppierung und regierung der welt behaupten.

leicht zu beeinflussen.. verschwörungstheorien... ist ja alles tranparent was geschieht und es gibt auch keine attentäte, insider jobs, wirtschaftsmanipulation, desinfrmation.... ahc die liste ist unendlich und das sind alles sachen die sich keiner verschwörungstheorie bedienen, sondern jedem menschen mit natürlichem menschenverstand und logischen fähigkeiten klar. wirtschaft ist das wichtigste und dafür wird einiges in kauf genommen. oder meint ihr die 3 gegenpäpste von hitler sind auch nur ne verschwörungstheorie^^

@autor

bitte keine demokratischen verhältnisse schön reden.das wort demo kommt eigentlichen von "beugen". sich oder jemand zu beugen. zB mit hirnfreien theorien über demokratie(wie hier) ihr dürft ruhig wählen, aber nicht entscheiden. tolle demokratie
Kommentar ansehen
02.12.2011 12:31 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: Das machen alle andern vermutlich auch, nur bei denen siehts keiner direkt *g
Kommentar ansehen
02.12.2011 12:34 Uhr von amidam
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Stimm schon: Das trifft alles auch auf die CDU zu.
Kommentar ansehen
02.12.2011 12:44 Uhr von Ghostdivision
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Occupy Bewegung: Ich habe von dieser Occupy-Bewegung von Anfang an nichts gehalten. Ein buntgemischter Haufen, der — bis auf wenige Ausnahmen — nichts besseres zu tun hat.
Diesen Bankensystem und die antihumanen Umstände beendet man nicht so.

Zu Gute halten muss man dieser Aktion dennoch, dass das öffentliche Bewusstsein nun auf wichtige Dinge gelenkt wird.
Aber mit Markenklamotten und iPhone gegen den Kapitalismus anzutreten ist ziemlich dämlich.
Kommentar ansehen
02.12.2011 13:11 Uhr von TickTickBoom
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mann Mann Mann schon fast so schlimm wie die Banker selbst....wenn man der Propaganda denn glauben schenken möchte!
Kommentar ansehen
02.12.2011 13:12 Uhr von MC_Kay
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Propaganda: Das ist doch nur alles Propaganda!

Vor einigen Wochen hat man noch gelesen, wie gepflegt und gesittet das in den Camps vorgeht.
Und nun sollen da desolate Zustände herrschen? Oo

Entweder sind da einige "Dreckschweine" hingekommen, die dieses erste Bild verändern sollen, oder man versucht mit hilfe einer "Schmutzkampagne" die Demonstranten in einem schlechten Licht darzustellen.

Wer Dreck sucht, wird in jedem gepflegten Haushalt welchen finden!
Aus einer Mücke einen Elefanten machen.


Was soll an Alkohol bitte so schlimm sein?
"In dem Restaurant trinken die Gäste Rotwein!! Alles Alkoholmussbraucher!!"
"Die haben selbstgedrehte Zigaretten geraucht. Das sind bestimmt Joints gewesen diese Drogensüchtigen!"

Alkohol ist auch ein Betäubungsmittel...
Kommentar ansehen
02.12.2011 13:22 Uhr von culturebeat
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@irykinguri Demokratie ist n. gleich "Demokratie": Wenn in Deutschland von Demokratie gesprochen wird, meint man meist die dort herrschende "parlamentarische Demokratie", die man eher als eine Diktatur durch einen Rat der (mehr oder weniger) Weisen bezeichnen kann.

Demokratie ist was anderes. Das sollte man nicht vergessen. Schaut mal rüber in die Schweiz. DAS ist Demokratie!
Kommentar ansehen
02.12.2011 13:36 Uhr von amidam
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist glaub ich ein Miussverständnis: Diese Menschen müssen keineswegs die besseren Menschen. Die Gosse macht aus Menschen seltenst gute Menschen. Wichtig ist nur das sie für die richtige Sache einstehen. Später werden sie es vielleicht auch nicht mehr tun und iregendeinen Müll anstellen, noch ist es aber nicht soweit. Das reicht mir. Wenn man sie aber mit iregendwelchen Idealmenschen abgleicht, dann können wir es auch gleich alles lassen.

p.s. ich fordere weiterhin Beugehaft für Helmut Kohl. Und mehr wahre Liebe zu 16jährigen seitens der Ministerpräsidenten.

[ nachträglich editiert von amidam ]
Kommentar ansehen
02.12.2011 14:13 Uhr von Mordo
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Aus der Meldung: "Sanitäter berichten von Alkohol- und Drogenmissbrauch und Pöbeleien durch die Betroffenen."

===

So mancher CDU-Politiker pöbelt auch ganz schön herum (vor allem gegen das Internet und die freiheitlich-demokratische Grundordnung der BRD) und erweckt den Eindruck, auf Droge zu sein.

SCNR
Kommentar ansehen
02.12.2011 14:13 Uhr von _Illusion_
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich war dort: Wir sind nach Frankfurt gefahren, die von uns aus nächstgelegene Occupy-Bewegung. Wir wollten wissen, wer dort was macht und uns selbst überzeugen.

Das Ergebnis war ernüchternd, so hatten wir es uns nicht vorgestellt.

Die meisten der Menschen dort bestanden aus Arbeitslosen, Alkoholikern, Drogenabhängigen und Obdachlosen. Es gab eine kleine Bühne, auf der dilletantisch irgendwas dargeboten wurde. Es war alles friedlich, es gab keine Gewalt. Wir kamen mit mehreren ins Gespräch, man hatte den Eindruck dass die schon ungefähr wissen gegen was sie sind.

Aber mittags mitner Flasche Wein und nem Joint auf der Wiese rumgammeln ... und abends platt irgendwo weiterlungern ... jedem das seine, hab ich früher auch gemacht *lach .. aber das ist kein ernstzunehmender Protest.

Es ist klar, es fehlt an Geld. Und es ist auch klar, dass das Finanzsystem solch eine Bewegung nicht fürchten muss.

Auch auch wenn ich nicht glaube, dass (in Frankfurt jedenfalls) irgendwer das ernst nimmt, was dort los ist so find ich es trotzdem gut, das wenigstens irgendwer was macht. Auch wenn es die untere Schicht der Gesellschaft ist, ohne Beziehungen oder Einfluss, die wohl kein Gehör findet.

[ nachträglich editiert von _Illusion_ ]
Kommentar ansehen
02.12.2011 14:25 Uhr von culturebeat
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@_Illusion_ Für viele ist es empörend aber was diesen Menschen am meisten helfen würde, ist eine geregelte Arbeit. Eine Aufgabe von 8 bis 17 Uhr, die nicht mal
bezahlt sein muss sondern die Menschen nur von der Strasse und den Drogen fern hält.

In der DDR gab es eine allgemeine Arbeitspflicht:
"Das Recht auf Arbeit und die Pflicht zur Arbeit bilden eine Einheit."
http://www.infobitte.de/...
Kommentar ansehen
02.12.2011 14:34 Uhr von _Illusion_
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ culturebeat: Tzja aber wir kennen ja das System in Deutschland, was Arbeit betrifft.

Auf mich wirkten viele der Leute dort in Frankfurt, als wenn da noch viel weitergehende Hilfe notwendig wäre als "nur" eine geregelte Beschäftigung.

Zuletzt sah ich mir einige Dokus aus dem Internet an, was es bedeutet in Deutschland "ganz unten" zu sein. Auch wenn wir meilenweit von bspw. amerikanischen Zuständen entfernt sind, so ist trotzdem ganz klar zu erkennen, dass das soziale Engagement des Staates auf ein Minimum beschränkt ist, und wenn sich keine caritativen Institutionen, Kirche oder Privatleute mitengagieren würden säh das noch übler aus.

Und alles nur wegen einem: Papiergeld. Das muss überleben, nicht der Mensch.
Kommentar ansehen
02.12.2011 15:51 Uhr von tulex
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Man sollte solche Behauptungen immer: kritisch sehen und selber recherchieren, denn:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
02.12.2011 18:17 Uhr von unomagan
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
und: deswegen, wird nie was passieren... warum sollte man zu einer Kiffer und säufer Party (demo?)
Kommentar ansehen
02.12.2011 18:30 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Na wenn anonyme Menschen im Internet das sagen, MUSS es ja stimmen!

http://graphjam.files.wordpress.com/...
Kommentar ansehen
02.12.2011 20:28 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so !!!!!! Weil angepasste Mitläufer braucht so eine Demo auch nicht !!!

und mal abgesehen davon :D ...... ich kenne kaum jemanden aus der Finanzwelt und Politik der nicht säuft .... Drogen nimmt ..... und sich ätzend aufführt !! ....

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
02.12.2011 22:39 Uhr von Hugh
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Natürlich ist die Occupy-Bewegung: zum Großteil ein naives Pop-Event derer, deren Hohepriester Leute wie Michael Moore sind.

Natürlich gibt es einen harten Kern, der wirklich was mitzuteilen hat, aber das Gros feiert einfach im Stile der "Generation Facebook" ab.
Da halten Menschen Täfelchen in ihre Webcams, auf denen "I am the 99 percent" steht und frönen dem Eventcharakter.
Auf den Täfelchen könnte auch stehen "Ich bin ein Mitläufer, aber ich bin dabei!"
Unartikulierte Unmutbekundungen, wohin das Auge blickt.

Darunter krankt die ganze "Bewegung".
Die wollen Änderung? Wie denn, wenn sie noch nicht mal sagen können, was sie wollen.
Ich habe in meinem Leben schon viele naive "Bewegungen" gesehen und wirkungslos verpuffen sehen, aber diese hier haut echt dem Fass den Boden raus.
Kommentar ansehen
03.12.2011 00:25 Uhr von Zitronenpresse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"säuft und nimmt Drogen": Wer also "nur" säuft, nimmt KEINE Drogen??

Kann denen mal bitte jemand erklären, was Drogen sind, oder zumindest, wo es zu Wikipedia geht?
So was könnte unter Umständen gegen Totalverblödung helfen.
Kommentar ansehen
03.12.2011 12:00 Uhr von culturebeat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zitronenpresse Alkohol ist keine Droge. Alkohol ist ein Gift.
Kommentar ansehen
06.12.2011 02:21 Uhr von Zitronenpresse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@culturebeat: Und was Giftig ist kann keine Droge sein, oder was ist da jetzt der Witz??

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Letzter Tango in Paris": Marlon Brando vergewaltigt 19-Jährige in Film wirklich
Freiburg: Eltern von Ermordeter bitten in Traueranzeige Spenden für Flüchtlinge
Bad Aibling: Dreieinhalb Jahre Haft für Fahrdienstleiter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?