01.12.11 19:03 Uhr
 352
 

Alaska: Verdacht auf Schalentiervergiftung - Familie sammelte Muscheln

Eine Schalentiervergiftung könnte die Ursache für merkwürdige Beschwerden bei einer Familie sein. Gesundheitsamt-Sprecher Greg Wilkinson erklärte, dass eine Familie aus Metlakatla (Alaska) Herz- und Butter-Muscheln erntete und sie am vergangenen Dienstag aß.

Metlakatla liegt auf der Westseite von Annette Island, etwa zwölf Kilometer südlich von Ketchikan.

Ein Familienmitglied kam ins Krankenhaus, weil es von den Fingern bis zu den Füßen ein Prickeln verspürte. Zwei andere hatten die gleichen Symptome, einschließlich einem Prickeln im Mund, aber das Gefühl ging weg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Familie, Verdacht, Vergiftung, Alaska, Muschel
Quelle: www.ktuu.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden
Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2011 19:08 Uhr von spencinator78
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Gähn... Und zudem wieder grausig übersetzt und umformuliert.
Kommentar ansehen
01.12.2011 19:55 Uhr von Allmightyrandom
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: hab heute Mittag so viele Nudeln mit Bolognese gegessen dass ich anschließend ein flaues Gefühl in der Magengegend hatte...

---> News?
Kommentar ansehen
01.12.2011 23:43 Uhr von 338LM
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
in Alaska: ist gerade ein Sack Muscheln umgefallen
Kommentar ansehen
03.12.2011 01:15 Uhr von Eiserne_Jungfrau
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja, das ist jetzt wirklich keine "News"

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Rostock: Gleichstellungsbeauftragte findet Bikinis sexistisch und rassistisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?