01.12.11 17:57 Uhr
 358
 

Studie: Kreativität macht betrügerisch

Menschen, die über viel Kreativität verfügen, scheinen generell eher bereit zu sein zu betrügen, als ebenso intelligente aber weniger kreative Leute. Scheinbar gilt die Faustregel: Je kreativer ein Mensch ist, um so eher betrügt er auch in Tests, im Berufs- oder Privatleben.

Forscher der Harvard University haben mit der Duke University in einem Gemeinschaftsprojekt dieses Phänomen unter die Lupe genommen. Sie testeten in mehreren Durchgängen sowohl die Kreativität als auch die Intelligenz der Probanden. Die Kreativen neigten später eher dazu, in den Tests zu betrügen.

Kreativen Menschen fällt es nämlich nicht nur leichter, Lösungen auf schwierige Aufgaben zu finden, sondern auch Ausreden für ihr Tun zu erfinden, wodurch sie Betrug besser kaschieren können und somit dieser oft nicht als solcher auffällt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cataclysm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Betrug, Intelligenz, Kreativität
Quelle: www.menshealth.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2011 18:34 Uhr von syndikatM
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ja das passt: während männer ja eher als rational gelten, sind frauen eher kreativ.
Kommentar ansehen
01.12.2011 18:42 Uhr von Cataclysm
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@syndikat: darum sind auch die meisten großen köche, maler, dichter, songwriter, architekten, wissenschaftler und poeten männer .... *kopfschüttel*...netter versuch.
Kommentar ansehen
02.12.2011 11:24 Uhr von Klecks13
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke: da wurde mal wieder Ursache und Wirkung verwechselt..

Natürlich ist für einen erfolgreichen Betrug eine gewisse Kreativität Voraussetzung. Das macht aber noch lange nicht jeden kreativen Menschen zum Betrüger.

Von daher ist

"Scheinbar gilt die Faustregel: Je kreativer ein Mensch ist, um so eher betrügt er auch in Tests, im Berufs- oder Privatleben"

meiner Meinung nach der falsche Schluss. Ich würde das eher umgekehrt sehen: Jemand, der zum Betrug neigt, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr kreativ.
Allerdings zusätzlich gepaart mit einem gutem Schuss krimineller Energie und einem weniger ausgeprägtem Schuldbewusstsein.
Kommentar ansehen
03.12.2011 17:06 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Henne und Ei Frage: Macht Kreativität betrügerisch, oder probieren alle Menschen Betrug uas und nur die Kreativen sind dabei erfolgreich und betreiben es weiter?

Ich denke, dass ALLE Kinder z.B. Lügen und Betrug ausprobieren und die, die dabei kreativer sind, lernen halt, dass es funktioniert, wenn man gut ist, und die anderen, die unkreativer sind und bei denen es seltener funktioniert, lernen, dass es nicht funktioniert und lassen es dann später häufiger lieber bleiben.
Kommentar ansehen
03.12.2011 17:12 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Pansy: >Trotz der Kreativität steht aber immer noch das Gewissen bzw. die Moral zwischen guten und bösen Entscheidungen (z.B. Schummeln).<

Sind aber bloss anerzogene Schranken, die großen Zeitgeist-Schwankungen unterworfen sind.
Heutzutage ist z.B. Schummeln bei Prüfungen im Großen und Ganzen als Versuch gesellschaftlich anerkannt, während es um 1900 noch gesellschaftlich geächtet war. Ein anderes Beispiel ist das Schummeln bei der Steuererklärung. Zu Kaiserzeiten war ein Beschummeln der Obrigkeit unfein, heute wird es oft nicht nur weit toleriert, sondern sogar bewundert.

Außerdem geht es ja gerade um Grundvoraussetzungen wie eben Kreativität. Da spielen moralische Instanzen in der Betrachtung gar keine Rolle, weil man sich ja eben erstmal jene Voraussetzungen angeschaut hat, die ein Greifen moralischer Instanzen überhaupt erst erforderlich machen.

Inwiefern das zu verallgemeinern ist, hat mit dem von Dir erwähnten Einwand nichts zu tun, sondern allenfalls mit der Basis der Untersuchung. :-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?