01.12.11 16:42 Uhr
 595
 

Forscher vermuten Antibiotika in chinesischen Stinkfröschen

Forscher der chinesischen Academy of Science in Yunnan haben neun chinesische Stink-Frosch-Arten untersucht.

Dabei fanden sie über 700 Substanzen auf der Haut der Frösche die sich zur Herstellung von neuem Antibiotikum eignen. Die Frösche schützen durch antimikrobielle Peptide ihre Haut vor Infektionen.

Tests mit Bakterienstämmen und den gewonnenen antimikrobiellen Peptiden zeigten Erfolge. Viele weisen einen Zwei-Komponenten-Effekt auf. Sie töten Bakterien und stärken das Immunsystem der Frösche. Die Forscher stehen am Anfang der Entwicklung und setzen auf das Potential der Stink-Frosch-Peptide.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Antibiotika, Frosch, Gestank, Peptid
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2011 19:41 Uhr von blackpope
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mmh.. was wohl passiert wenn ich an so einen Frosch lecke???
Kommentar ansehen
01.12.2011 22:25 Uhr von Leeson
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ black
Dann sparst du dir das Zähneputzen ;)

@News
Wie sagt man? Die Natur macht uns alles vor, wir müssen nur genau hinschauen! :)
Kommentar ansehen
14.12.2011 04:13 Uhr von ollilein80
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lange die nicht aus Stink-Fröschen Mief-Antibiotika machen ist mir alles egal.

Sollte ich nach der einnahme allerdings nach HArzer-Roller riechen ist diese Weltneuheit für mich gegessen :D

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schwere seelische Abartigkeit": Beate Zschäpes Anwalt sieht Schuldunfähigkeit
Madeira: Missratene Skulptur von Cristiano Ronaldo sorgt für Häme
Fußball: US-Reporter fragt Schweinsteiger, ob er mit Chicago nun die WM gewinnt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?