01.12.11 15:40 Uhr
 266
 

US-Raketenabwehr: Russland gibt zehn Jahre Zeit für Einigung

Im Konflikt über das Raketenschild der USA in Europa stehen dieser und Russland zehn Jahre Zeit für eine Einigung zur Verfügung. Das sagte Dmitri Medwedew, Präsident Russlands. Falls es keine Einigung geben sollte, müsste Russland, so Medwedew, Gegenmaßnahmen ergreifen.

Medwedew sprach, für den Fall, dass es keine Einigung geben sollte, von "einer Reihe gezwungener Schritte", welche das Land unternehmen müsse. Die Reaktion werde in Etappen stattfinden. Die erste davon war das Raketenabwehrradar in Kaliningrad.

Der Präsident betonte den "absolut friedlichen Charakter" des Radars in Kaliningrad. Er betonte aber auch, dass dieses ein Eindämmungspotential der NATO gegenüber haben könnte. Am 23. November hatte Medwedew militärische Abwehrmaßnahmen gegen das Raketenschild angedroht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Russland, Zeit, Einigung, Raketenabwehr
Quelle: de.rian.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2011 17:57 Uhr von Ichimaru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also Russland hat eindeutig Grund zur Sorge.
Das Raketenabwehrsystem ist ja wohl ein Provokation.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?