01.12.11 12:41 Uhr
 506
 

Israel erhält weiteres U-Boot von Deutschland

Erneut hat die Bundesregierung der Lieferung eines weiteren U-Boots nach Israel zugestimmt.

Die Lieferung des U-Bootes gehe zurück auf eine Vereinbarung der Bundesregierung im Jahr 2005. Ein Drittel der Kosten (135 Millionen Euro) soll von den Deutschen getragen werden.

Es handelt sich dabei um ein U-Boot des Typs Dolphin, es könnte auch mit Nuklearsprengköpfen bestückt werden. Israel hat bereits drei solcher U-Boote.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Zako123
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Politik, Israel, U-Boot
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2011 12:45 Uhr von Jerry Fletcher
 
+40 | -8
 
ANZEIGEN
hmmm: warum darf Deutschland Waffen an Schurkenstaaten liefern?



ohhweh.. bin ich jetzt n nazi, oder antisemit oder schlimmeres?

ich hoffe man darf hier noch immer seine Meinung frei äussern solange sie nicht verfassungswiedrig ist.

amen
Kommentar ansehen
01.12.2011 12:57 Uhr von |sAs|
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
second strike capability? "Es handelt sich dabei um ein U-Boot des Typs Dolphin, es könnte auch mit Nuklearsprengköpfen bestückt werden."

Soll das heißen, dass Israel damit Jericho 3 raketen abschießen kann? :O
Kommentar ansehen
01.12.2011 13:06 Uhr von GatherClaw
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Bewaffnung: Siehe dazu WIkipedia:

"Durch die Torpedorohre vom Durchmesser 650 mm können Berichten zufolge nuklearwaffenfähige Marschflugkörper eines nicht genau bekannten Typs (Popeye Turbo oder unidentifizerte Neuentwicklung) mit Nuklearsprengkopf abgeschossen werde"
Kommentar ansehen
01.12.2011 13:09 Uhr von usambara
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Deutschland befähigt mit diesen U-Booten Israel, nun wirklich jedes Land der Welt mit Atomraketen beschießen zu können. Israel hat zudem Interkontinental-Raketen mit einer Reichweite bis Fernost.
Kommentar ansehen
01.12.2011 13:15 Uhr von nonotz
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
aha: und warum genau bezahlt Deutschland ein Drittel davon selbst?
Kommentar ansehen
01.12.2011 13:22 Uhr von httpkiller
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
@nonotz: Weil wir Nazis sind und als Nachkommen der "Originalnazis" die selbe Schuld tragen als hätten wir höchst persönlich das Zyklon B in die Gaskammern geschüttet. Noch Fragen?

Es ist schon paradox. Israel bereitet sich auf einen (höchst wahrscheinlich) Angriffskrieg vor und wir bezahlen das auch noch und liefern die Technologie dazu. Und wenn es zu diesem Krieg kommt, werden wir die ersten sein die mitkämpfen müssen.
Kommentar ansehen
01.12.2011 13:49 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
GENAU HIER wäre es an der Zeit für eine direkte Demokratie (Vgl.: S21). Der Text auf dem Wahlzettel müsste dann lauten:

"Israel soll ein neues Atom-U-Boot bekommen, dafür zahlen die deutschen Steuerzahler 135 Millionen Euro

( ) Ja ( ) Nein "

DAS verstehe ich unter Demokratie.
Das Ergebnis müsste dann entsprechend umgesetzt werden.

[ nachträglich editiert von Abdul_Tequilla ]
Kommentar ansehen
01.12.2011 14:04 Uhr von GatherClaw
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Nunjua bevor ihr euch wegen der 135Millionen aufregt, noch ein Zitat aus WIkipedia:
"Die israelischen Firmen Elisra, Elbit und Israeli Military Industries waren an Planungs- und Produktionsschritten beteiligt. Nach der Lieferung an Israel wurden die Boote dort umgebaut (elektronische Komponenten)."

Vermutlich ist vergünstigte Abgabe der Boote besser als die Israelis zu bezahlen :D

Uhm ok... ebenfalls aus Wikipedia:
"Bereits in den 1950er Jahren hatte die Bundesregierung der Lieferung von U-Booten nach Israel prinzipiell zugestimmt, obwohl die Bundesrepublik außerhalb der NATO grundsätzlich keine Waffen in Krisenregionen lieferte. Ursache dieser Ausnahme war das besondere Verhältnis zwischen Deutschland und Israel aufgrund des Holocaust, so dass die BRD aus Verantwortung für Israels Sicherheit von ihren Exportregeln abwich. Nicht zuletzt aufgrund von Finanzierungsfragen zogen sich die Verhandlungen jedoch bis zum Ende der 1980er Jahre, so dass die Gal-Klasse (Vorgänger der Dolphins) in den 1970er Jahren dann in Großbritannien gebaut wurde und Israel das Projekt schon fast zu den Akten gelegt hatte."

[ nachträglich editiert von GatherClaw ]
Kommentar ansehen
01.12.2011 17:26 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ABM: So bescheuert es ist Waffen an einen dermaßen aggessiven Staat wie Israel zu liefern, sind die Ausgaben ja nicht vollkommen unnütz. Letztendlich wird damit nämlich nicht nur eine israelische Waffe, sondern eben auch deren Fertigung in Deutschland subventioniert.
Auf diese Weise haben die Arbeiter in der Werft wenigstens was zu tun und werden nicht arbeitslos, was ja ebenfalls finanziert werden müßte.
Kommentar ansehen
01.12.2011 21:48 Uhr von MikeBison
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland trifft keine Schuld mehr: Wieso versteht das die Regierung nicht?
Kommentar ansehen
01.12.2011 22:46 Uhr von firtina87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Johnny Cache: so ganz habe ich nicht verstanden ob du jetzt dafür bist oder dagegen aber was ich herauslessen konnte ist das du bereit wärst auch taliban waffen zu liefern so lang die wirtschaft angekurbelt und keiner arbeitslos wird...
Kommentar ansehen
01.12.2011 22:46 Uhr von GASTX
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Sauerei und das alles wieder von unserem Steuergeldern.......hallo Frau Merkel lamsam ist Schluss, das deutsche Volk hat keine Lust mehr ständig für andere zu bezahlen, erst recht nicht für Kriegsmaterial an Israel.....

siehe: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?