01.12.11 11:21 Uhr
 403
 

USA: Tea-Party-Politikerin Michele Bachmann blamiert sich

In Sachen Außenpolitik leisten sich die amerikanischen Republikaner zur Zeit einen peinlichen Aussetzer nach dem anderen. Nun hat auch die Tea-Party-Politikerin Michele Bachmann nachgelegt.

Wild entschlossen, dem Iran zu demonstrieren, dass man sich die jüngsten Gewaltausbrüche gegen Botschaften nicht gefallen lassen könnte, sagte sie folgendes: Der Präsident solle sofort die amerikanische Botschaft in Teheran schließen.

Dummerweise hat die USA seit 1980 keine diplomatische Vertretung mehr im Iran. Die Aufgaben der US-Botschaft übernimmt seit 30 Jahren die Botschaft der Schweiz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Republikaner, Michele Bachmann, Tea-Party
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2011 11:23 Uhr von Wompatz
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Tja Republikaner halt, da ist nicht viel mit Köpfchen, lieber mit Gewalt die (erdachten) Probleme lösen...
Kommentar ansehen
01.12.2011 11:36 Uhr von sumpfdotter
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Puh hoffentlich kommen die NIEMALS an die Macht, den die würden mit Sicherheit schon losgeballert haben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?