30.11.11 22:03 Uhr
 301
 

Großrazzien: Österreichs Polizei bekämpft das Pokern

Die österreichische Polizei geht gegen das illegale Glücksspiel vor und hat laut "Münchner Merkur" dabei vor allem das Pokern im Visier.

Die Zeitung berichtet von Groß-Razzien, wie sie kürzlich in einem Casino in Kufstein stattgefunden haben. Betroffen sind an den Tischen viele so genannte Poker-Touristen aus Deutschland, die über die Grenze zum Zocken fahren.

"Über uns hängt ein Damoklesschwert", sagt ein Casino-Manager. Laut einer Gesetzesnovelle werden dort ab 2013, wie in Deutschland, nur noch staatliche Lizenzen für Casinos vergeben. Spätestens dann ist der Poker-Tourismus am Ende.


WebReporter: Forstreform
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Österreich, Razzia, Tourismus, Pokern
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2011 22:03 Uhr von Forstreform
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Der Quellartikel beschreibt haargenau, wie die Gesetzeslage ist und wie das mit der Razzia läuft. Auch Fotos der Aktion sind eingehängt. Sehr interessant, schließlich erlebt man so was nicht alle Tage.
Kommentar ansehen
30.11.2011 23:13 Uhr von Eiserne_Jungfrau
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Internet-Poker Dann flüchten sie sich halt ins Internet.

Online-Poker Seiten gibt es ja zu genüge.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?