30.11.11 10:43 Uhr
 5.574
 

Stuttgart 21: Panne beim Stimmen auszählen

In einem Ulmer Stadtteil kam es nach der Volksabstimmung zum Großprojekt Stuttgart 21, zu einer Panne bei der Stimmenzählung. "Ja" wurde mit "Nein" verwechselt. Schon im Vorfeld des Volksentscheid kam es zu Diskussionen über die Stimmzettel. Oft wurde die Fragestellung der Abstimmung kritisiert.

In Söflingen, so der Name des Stadtteils, wurden bei der Übermittlung der ausgezählten Stimmen die "Ja" mit den "Nein" stimmen verwechselt. Es kam dazu, dass trotz gegenteiliger Tendenz, plötzlich 74,9% der Wähler für einen Ausstieg votierten.

Gleich nach Bekanntgabe der Auszählung wurde vermutet, dass sich ein Fehler eingeschlichen haben muss. Heute wird dann das offizielle, korrekte amtliche Ergebnis vom Wahlleiter bekannt gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mia_w
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Panne, Stuttgart 21, Ulm, Volksentscheid
Quelle: www.swp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart 21: Kostenexplosion auf zehn Milliarden Euro
Stuttgart 21 wird 500 Millionen Euro mehr kosten
Noch immer protestieren Tausende gegen Stuttgart 21

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2011 11:16 Uhr von HateDept
 
+38 | -5
 
ANZEIGEN
Auf Grund: der verwirrenden Fragestellung dieser Volksabstimmung, werden wir wohl nie erfahren, welcher Anteil der Stimmberechtigten letzten Endes auf welcher Seite steht.

Dies ist nicht das erste Mal, dass bei einer Volksabstimmung die Fragestellung gegensätzlich zum eigentlichen Inhalt formuliert wurde (Frage: "Sind Sie nicht dafür?" - Antwort: "Nein, ich bin dafür").
Kommentar ansehen
30.11.2011 11:21 Uhr von Oberhenne1980
 
+21 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2011 11:21 Uhr von Pilot_Pirx
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
das glaube ich auch: durch diese Fragestellung ging leider die Klarheit verloren und das wird Absicht gewesen sein.

Das Ergebnis der Abstimmung sollte aber nun trotzdem akzeptiert werden - aber auch der Baufortschritt und die Kostenentwicklung trotzdem verfolgt werden.

[ nachträglich editiert von Pilot_Pirx ]
Kommentar ansehen
30.11.2011 11:30 Uhr von inthebrain
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Das: war doch klar. hab nichts anderes erwartet.
Kommentar ansehen
30.11.2011 11:43 Uhr von aktiencrack2009
 
+19 | -8
 
ANZEIGEN
Daran merkt: man wie dumm das Deutsche Volk geworden ist .
Wo liegt das Problem sich einmal zu Informieren und dann den Sachverhalt zu verstehen. Das ja gegen das Projekt ist und nein dafür !!!!!
Kommentar ansehen
30.11.2011 12:12 Uhr von Dennis112
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Tja: Das ist natürlich ein gefundenes Fressen für die Gegner. Da werden wohl demnächst wieder Stimmen laut die nach einer Nachzählung aller Stimmen, oder einer erneuten Abstimmung rufen.
Bei der Schlichtung hies es auch das Ergebnis wird akzeptiert egal wie es ausfällt und das wurde es dann doch nicht.

[ nachträglich editiert von Dennis112 ]
Kommentar ansehen
30.11.2011 12:24 Uhr von HateDept
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@aktiencrack2009: Du hast ja recht - wobei ich das Pauschalisieren des Bildungs- und Reifegrades des dt. Volkes auch nicht für besonders intelligent halte ...

Worin liegt das Problem, die Frage zur Abstimmung für ein solch brisantes Problem optimal so zu formulieren, dass es keinerlei Unstimmigkeiten gibt - auch nicht für diejenigen, die vielleicht nicht so clever sind wie wir ;o) ...
Kommentar ansehen
30.11.2011 12:59 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Es braucht Maschinell auszählbare Stimmzettel. So kann man die Ergebnisse gegenprüfen. Sofern das nicht schon gemacht wird, warum wird das nicht gemacht?
Kommentar ansehen
30.11.2011 15:15 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Sagt doch alles über die Gegner aus: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
30.11.2011 17:34 Uhr von Perisecor
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ HateDept: Wie hättest du die Frage denn formuliert?
Kommentar ansehen
30.11.2011 18:34 Uhr von Bluti666
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Also ich weiß nicht wie die Fragestellung formuliert war, aber ich habe vor einigen Jahren hier in Berlin mal die Einladung zu einer Volksabstimmung über irgendein Gebäudekomplex und dessen Fortbestand erhalten, das war alles so verwirrend und durcheinander in Beamtendeutsch und sonstigen Behördensprachen geschrieben, über mehrere Seiten, so das ich letztendlich nicht gewusst hätte, ob nun ein JA oder ein NEIN meine eigentliche Entscheidung wiederspiegelt. Und ich wage es zu behaupten, das ich nicht unbedingt der Dümmste bin, aber das war mir echt zu hoch.
Kommentar ansehen
30.11.2011 22:26 Uhr von Karma-Karma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach: Ist doch jetzt eh zu spät. Die Sache ist entschieden. Lebt damit... o.O http://www.paramantus.net/...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart 21: Kostenexplosion auf zehn Milliarden Euro
Stuttgart 21 wird 500 Millionen Euro mehr kosten
Noch immer protestieren Tausende gegen Stuttgart 21


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?