30.11.11 09:50 Uhr
 141
 

Brandenburg: Tierhändler lagerte 20 Hundekadaver im Gefrierfach

Bei einem Tierhändler aus Brandenburg wurden in zwei Tiefkühltruhen 20 tote Hundewelpen entdeckt. Die Tiere lagerten dort offenbar schon länger.

Der Amtstierarzt hatte den Mann angezeigt, nachdem vermutlich ein entlassener Mitarbeiter geplaudert hatte. Die Kadaver werden nun in einem tierärztlichen Labor untersucht.

Der Tierhändler sieht die Aktion als Racheakt des Amtstierarztes gegen ihn. 2008 hatte es in Brandenburg bereits einen Skandal um Tiere gegeben. Damals war das Tierheim betroffen, und der Amtsarzt und der Tierhändler waren involviert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Welpe, Tierheim, Tierarzt, Kadaver
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kuba: Acht Tote bei Absturz von Militärflugzeug
Arkansas: Richterin fordert Autopsie eines Hingerichteten
Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet