30.11.11 05:58 Uhr
 511
 

Apple fordert Verkaufstop für Samsung Galaxy Tab 10.1N

Nachdem es Apple in der Vergangenheit gelungen ist einen Verkaufstop für das Galaxy Tab 10.1 des Konkurrenten Samsung in Deutschland zu erwirken, hat dieser eine neue veränderte Version des Galaxy Tab 10.1 auf den Markt gebracht.

Die neue Version trägt im Namen "10.1N" und ist ein vom Design her angepasstes Galaxy Tab. Wie es aber aussieht, will sich Apple damit auch nicht zufrieden geben. Daher wurde wieder einmal eine einstweilige Verfügung gegen Samsung eingereicht.

Das Ziel ist auch dieses Mal der Verkaufstop des Galaxy Tab 10.1N. Die Anhörung zu diesem Fall findet am 22. Dezember statt. Bis dahin kann das Galaxy Tab 10.1N weiterhin in Deutschland gekauft werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bigJJ
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, Samsung, Samsung Galaxy, Samsung Galaxy Tab
Quelle: www.tech-blog.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2011 05:58 Uhr von bigJJ
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Bin auch der Meinung, dass Samsung es mit Absicht so gemacht hat, um das Weihnachtsgeschäft zu retten. Lieber so, als gar keine Tabs in DE absetzen.
Kommentar ansehen
30.11.2011 07:51 Uhr von Xanderra
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Wunder dass Apple noch nicht den Verkaufstop für Äpfel gefordert hat.
Kommentar ansehen
30.11.2011 08:01 Uhr von HydrogenSZ
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich fordere: Apple auf den Apfel zu schließen. Die müssen ja so was von Pleite sein um jede Patentklage zugewinnen oder jedes Verbot zu ermächtigen.
Kommentar ansehen
30.11.2011 08:14 Uhr von Wompatz
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Also da ich ja hier mittlerweile als Apple-Basher bezeichnet werde (*hust*), werde ich mich heute mal raus halten und mal nur klare Fakten sprechen lassen, nämlich einen Testbericht auf Notebookjournal.de, der gestern erschienen ist. Lest also selbst nach, was das Tablet im Stande ist zu leisten und ob die Leute der Redaktion es für eine weitere Imitation des IPad2 halten:

http://www.notebookjournal.de/...

Viel Spaß.

[ nachträglich editiert von Wompatz ]
Kommentar ansehen
30.11.2011 09:03 Uhr von iarutruk
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
apple was bist du doch für eine mistige instutition? statt millionen für die vielen prozesse auszugeben, sollte man das geld in die entwicklung stecken, denn das ipad2 unausgereift auf den markt kam, zeigt dass die konkurenz inner halb von kurzer zeit weit bessere geräte hervorgebracht hat.
Kommentar ansehen
30.11.2011 09:06 Uhr von kingoftf
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Der_Kaiser_Von_China: Apple kotzt mich einfach nur noch an.


Apple:

Der_Kaiser_Von_China kotzt mich einfach nur noch an.
Kommentar ansehen
30.11.2011 09:41 Uhr von DJGeorg
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@kingoftf: das man hier im seine Meinung abgeben kann ist ja in Ordnung, aber das finde ich nicht o.k. was du schreibst.
Ich finde auch das Apple viel zu weit geht.
Kommentar ansehen
30.11.2011 12:24 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Apple steht mit dem Rücken zur Wand: Die MÜSSEN einen Prozess gegen Samsung führen, das ist, wie die Kanzlerin sagen würde, "alternativlos".

Apple ist es - und dieses Zugeständnis muss man diesem Unternehmen einfach mal machen - im letzten Jahrzehnt gelungen, i-Produkte auf den Markt zu bringen, mit denen es endlich mal möglich war, hochtechnologisiert über den Kampus zu laufen, im Straßencafé, öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Hörsaal zu sitzen, ohne - und das war das Besondere an Apple - dabei nerdmäßig rüberzukommen. Steve Jobs hat das richtig erkannt: Produkte müssen in erster Linie sexy sein, damit sie sich verkaufen. Sie müssen gut aussehen, wertig verarbeitet sein, vom Gewicht perfekt ausballanciert sein und wie Handschmeichler in der Hand liegen. Genau das macht technische Geräte sexy. Technische features sind zwar auch nicht zu vernachlässigen, spielen aber eher in zweiter Linie eine Rolle.

Und eben genau dieses Alleinstellungsmerkmal von Apple, was das letzte Jahrzehnt zum Applejahrzehnt gemacht hat, können andere auch.

Eine herbe Niederlage für Apple, wenn das N-Pad von Samsung in Deutschland weiterhin verkauft werden darf,
dafür aber ein Gewinn für den Endverbraucher.
Kommentar ansehen
30.11.2011 19:21 Uhr von ChampS
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
apple fail: is doch eigtl gut für samsung =D
viele leute mögen apple nich, werden sich nun schnell nen 10.1N kaufen weil sie angst haben dasses das bald nimmer gibt. dann wird apple die verhandlung verlieren und samsung hat haufen tablets verkauft =D
Kommentar ansehen
01.12.2011 02:01 Uhr von Chris9988
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
richtig !!!! schließe mich dem Vorredner an,
denn schließlich reizt doch genau das was verboten ist.

Und wie immer wieder durch die Medien geht USA=Pleite
und was können die Amis von je her am besten ?
Wegen jedem schiß und nonsens klagen.
Kein Wunder, wenn man sonst nichts auf die Reihe bekommt ausser Schauspielerei und große Reden schwingen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?