29.11.11 22:30 Uhr
 197
 

Frankreich: Genmais der Firma Monsanto von Gericht wieder zugelassen

Die französische Regierung hatte Genmais der Firma Monsanto in ihrem Land verboten.

Jetzt hat das oberste französische Verwaltungsgericht dieses Verbot der Regierung wieder gestrichen. Begründet wurde diese Maßnahme mit Verfahrensfehlern.

Die Regierung will gegen diesen Richterspruch juristische Maßnahmen einleiten. "Ich bin noch mehr als vor einiger Zeit davon überzeugt, dass diese genetisch veränderten Pflanzen verboten werden müssen", so die Umweltministerin Nathalie Kosciusko-Morizet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Frankreich, Firma, Monsanto, Genmais
Quelle: net-tribune.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ohio: Achtjähriger fast an Heroin-Überdosis erstickt - Eltern verhaftet
Trotz Autopsie ist Todesursache von Kim Jong Uns Halbbruder unklar
Türkei: Verzweifelte Flüchtlinge verkaufen Organe, um nach Europa zu gelangen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2011 22:39 Uhr von KifKif
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
die Frau gefällt mir.

Aber leider wird sie gegen den Weltkonzern Monsanto, der die ganze Welt mit seinem genmanipulierten Dreck verseucht, auch keine Chance haben.

Die richtigen Leute sind schon geschmiert.

Ich glaube in 20 Jahren werden wir nur noch verseuchtes "Futter" von diesem Dreckskonzern bekommen
Kommentar ansehen
29.11.2011 23:31 Uhr von trollverramscher
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2011 00:20 Uhr von Phyra
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2011 00:58 Uhr von Artim
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Phyra @trollverramscher: Alle über einen Kamm scheren ist auch nur Schubladendenken.

Und nur weil es genveränderte Lebensmittel schon seit Jahren gibt, sind nicht gleich alle gut für uns. Ich bin schon der Meinung, dass in der Gentechnik viele fortschritliche und positive Sachen erfunden werden.

Monsanto zwingt vielen Landwirten aber auch sterile Samen auf, damit die Bauern von der Ernte nicht selber neue Felder bestellen können. Diese sterilen Samen breiten sich in der Natur aus und bringen andere Pflanzenarten zum aussterben.

Es ging auch in den Ersten beiden Kommentaren gar nicht gegen Gentechnik allgemein.

[ nachträglich editiert von Artim ]
Kommentar ansehen
30.11.2011 01:11 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Artim: Bitte ?

"Genfood ist Bio-Terrorismus" und " [...] mit seinem genmanipulierten Dreck verseucht[...] verseuchtes "Futter" [...]"

Und das soll nicht gegen Gentechnik allgemein gehen?

b2t
Monsanto ist eine *piep* Firma und ich bin schon lange dafür das solche wichige Forschung und auch die Patente sofern es welche gibt in die Hand der Allgemeinheit und somit in die Hand des Staates gehören.

Ich hab auch keine Lust das uns wieder irgendwelche Spinner in der Forschung extrem zurückwerfen. Ich will garnicht wissen wo wir heute schon Technikmäßig wären wenn die Kirche nicht massiv den Fortschritt mit ihrem Glauben gebremst hätte.

Und das gleiche kommt von den Gendreck Spinnern. Nichts in der Hand. Aber scheiss drauf, man sieht sich ja im recht, dann kann man auch einfach allen anderen seine Meinung aufdrängen.
Kommentar ansehen
30.11.2011 09:21 Uhr von iarutruk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ein urteil gegen die firma monsanto, die fragwürdige lebensmittel manpuliert, das gesundheitsschäden an mensch und tier hervorrufen kann, wird wegen verfahrensfehler aufgehoben. dabei wird die gesundheit der betroffenen fallen gelassen. unverantortlich.


außerdem: habt ihr schon mal gengemüse gegessen? da ist es egal ob du blumenkohl, kartoffeln, tomaten, erbsen kraut oder anderes isst, das schmeckt alles gleich, nämlich garnicht.