29.11.11 18:03 Uhr
 3.110
 

Kanada/USA: Brutaler Kidnapper verklagt Opfer auf 235.000 US-Dollar Schadenersatz

Jesse Dimmick, ein Kidnapper, der ein Ehepaar in Kanada mit einem Messer bedrohte, verklagt sie jetzt auf Schadenersatz in Höhe von 235.000 US-Dollar. Er spricht von einem mündlichen Vertrag. Angeblich wollten sie ihn gegen eine Geldsumme im Haus verstecken und hätten dies nicht eingehalten.

Das Ehepaar Rowley erklärte dagegen, dass Dimmick, ein flüchtiger Mörder, der in Colorado gesucht wurde, in ihr Haus eindrang und sie mit einem Messer bedrohte. Das Paar flüchtete, nachdem Dimmick einschlief.

Als Resultat des "Vertragsbruches" erlitt er einen Schuss in den Rücken, woran er fast verstarb. Die Krankenhauskosten dafür belaufen sich allein schon auf 160.000 Dollar, die er nie bezahlen könnte. Dimmick sitzt mittlerweile in Colorado (USA) für elf Jahre im Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Opfer, Kanada, Schadensersatz, US-Dollar, Kidnapper
Quelle: www.upi.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2011 18:19 Uhr von Delios
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Ich weiß: ja nich wie die Gesetzeslage in Kanada ist (@FrankaFra... wohnst du nicht dort?), aber hierzulande ist ein Vertrag nichtig wenn sein Inhalt gegen geltendes Recht/Gesetze verstößt.
Von daher wird er mit seiner Klage nicht viel Erfolg haben...
Kommentar ansehen
29.11.2011 18:39 Uhr von blz
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Immer dieser populismus: Ich kann in Deutschland auch jeden wegen jedem Schei* verklagen, bzw. ich kann es versuchen.
Zu einer Verhandlung wird es bei so einem Fall nie kommen...
Kommentar ansehen
29.11.2011 19:50 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das entscheidende ist doch ob so einer Klage je irgendwo stattgegeben wurde.
Falls ja, bitte um (seriösen) Link.
Kommentar ansehen
29.11.2011 21:14 Uhr von Metalian
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Als Resultat des "Vertragsbruches" erlitt er einen Schuss in den Rücken, woran er fast verstarb."

Wäre noch interessant gewesen, wer ihm in den Rücken geschossen hat.

Edit: Angeblich hat sich versehentlich ein Schuss aus einem Polizeigewehr gelöst und den auf dem Bauch liegenden Täter in den Rücken getroffen.

"Die Krankenhauskosten dafür belaufen sich allein schon auf 160.000 Dollar, die er nie bezahlen könnte."

Warum sollte er eigentlich die Krankenhauskosten zahlen müssen, wenn die Polizei im versehentlich in den Rücken schießt?

[ nachträglich editiert von Metalian ]
Kommentar ansehen
29.11.2011 21:43 Uhr von Baran
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Schade: das dieser schuss nicht seinen zweck erfüllt hat, dieses Ding kostest jetzt den normalen steuerzahler geld....
Kommentar ansehen
30.11.2011 00:13 Uhr von TommyWosch
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@Kaiser von China: hätt in Deutschland geklappt wenns ein Nazi wär
Kommentar ansehen
30.11.2011 08:00 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich kenne ja nicht die gesetzeslage, aber ich denke auch in kanada ird er da nicht durchkommen. ihm wurde ja nicht willkürlich in den rücken geschossen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?