29.11.11 16:37 Uhr
 131
 

Motorsport und Tuning: Kult-Viper von Zakspeed darf auf die Straße

Erich Zakowski gründete 1968 den Rennstall Zakspeed. Finanzielle Probleme führten 2009 zum endgültigen Aus. Ein Überbleibsel aus der siegreichen Zakspeed-Zeit ist die Dodge Viper GTS-R. 1999 gewann das Team Zakspeed damit das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Mittlerweile ist die Viper in Händen eines neuen Besitzers und darf nun auch auf öffentliche Straßen. Unter enormen Aufwand wurde das Fahrzeug so umgerüstet, dass es eine Zulassung vom TÜV bekam.

Unter der Haube hat die Zakspeed-Viper einen 6,2-Liter-V8 mit 600 PS. Aber: Eigentlich handelt es sich um den originalen V10-Block aus der Saison 2005. Das Reglement sah damals einen Hubraumbegrenzung auf 6,2 Liter vor. Zakspeed hat kurzerhand zwei Zylinder stillgelegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ghost1
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Straße, Tuning, Motorsport, Kult, Viper
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2011 17:10 Uhr von marillion2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fett: Geniale Idee! Wohl nicht ganz billig.
Kommentar ansehen
29.11.2011 17:16 Uhr von team75
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade das den Rennstall nimmer gibt :-/
Kommentar ansehen
29.11.2011 18:47 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der: Bodenfreiheit bleibt die doch schon hängen, wenn eine Ameise auf der Straße liegt, von den Bollern zur Verkehrsberuhigung ganz zu schweigen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?