29.11.11 14:23 Uhr
 117
 

Italien bekommt durch Staatsanleihen 7,5 Milliarden Euro

Italien kann aufgrund von Staatsanleihen, die versteigert wurden, Einnahmen in Höhe von 7,5 Milliarden Euro einstreichen. Allerdings muss das Land Zinsen in Rekordhöhe zahlen, nämlich 7,89 Prozent. Die Finanzmärkte reagierten positiv auf diese Entwicklung.

Die Anleihen laufen bis zu den Jahren 2014, 2020 und 2022. Im Oktober hatte Italien für Anleihen noch 4,93 Prozent Zinsen zahlen müssen. Die Nachfrage für die aktuelle Anleihenversteigerung war allerdings höher als im Oktober.

Die Risikoaufschläge zeigen allerdings, dass man Italien nicht unbedingt zutraut, seine Finanzprobleme in den Griff zu bekommen. Die hohen Zinsen belasten Italien bei der Sanierung der Finanzen zusätzlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Italien, Milliarden, Zinsen, Staatsanleihen
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin
Menschenrechtsinstitut: Lob und Tadel für Deutschlands Menschenrechtspolitik
AfD-Politikerin: Kanzlerin trägt Mitschuld an Mord an Freiburger Studentin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2011 14:23 Uhr von Borgir
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Verschuldete Staaten müssen mehr Zinsen zahlen, womit die Wahrscheinlichkeit der Zahlungsunfähigkeit zunimmt. Wie logisch ist das denn bitte?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?