29.11.11 09:58 Uhr
 1.437
 

Hydrothermalfelder: Deutsche Forscher finden Rohstofflagerstätten im Ozean

Bei der Erforschung sogenannter Hydrothermalfelder im Indischen Ozean, sind Forscher des Bundeswirtschaftsministeriums auf große Rohstoffvorkommen am Meeresboden gestoßen. Die Wissenschaftler der Deutschen Rohstoffagentur (Dera) fanden unter anderem Erze mit einem hohen Kupferanteil.

In einer Tiefe von 2.800 und 3.400 Metern unter dem Meeresspiegel konnten auch Gold, Silber, Indium, Wismut und Selen in beachtlichem Umfang gefunden werden. Der prozentuale Kupferanteil hätte den bisher höchsten Wert von allen Meeresböden.

Die Erkundungslizenzen werden seit einiger Zeit von der UN-Meeresbodenbehörde ausgegeben. Die Wissenschaftler sollten Erkenntnisse für eine Beantragung Deutschlands zur Erkundung bringen. Bisher verfügen nur Russland und China über solche Genehmigungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Forscher, Meer, Ozean, Kupfer
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2011 12:28 Uhr von Filzpiepe
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ausbeuten!
Ausbeuten!
Ausbeuten!

Irgendwann schlägt die Erde zurück!
Kommentar ansehen
29.11.2011 13:36 Uhr von ohyeah
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
je wenigstens haun sie sich dann oberhalb des meerespiegel vielleicht etwas weniger die schädel dafür ein.
Kommentar ansehen
29.11.2011 13:44 Uhr von shainibraini