29.11.11 09:46 Uhr
 99
 

Österreich: Finanzministerin gegen "Elite-Bonds"

Die Finanzministerin von Österreich Maria Fekter hat sich der ablehnenden Haltung der Bundesrepublik in Bezug auf gemeinsame Anleihen von Euro-Länder mit der besten Bonität ausgesprochen.

In dieser Idee, so Fekter, könne sich keinen Sinn ausmachen. Schließlich könnten sich Staaten mit den besten Ratings leicht am Markt refinanzieren. Länder hingegen, welche auf Hilfe angewiesen sind, könnten an diesen Bonds eben nicht teilnehmen.

Die höchste Priorität sieht die Ministerin in der Sanierung der Staatshaushalte. Noch an diesem Tag wollen sich die Finanzminister der Euro-Länder treffen, um Schritte gegen die Krise zu beraten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Österreich, Finanzminister, Elite, Bonds
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2011 14:33 Uhr von Nothung
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die Öse (weibl. Ösi) soll zusehen, dass ihr Land Zuflucht im Elite-Bond erhält, bevor seine Bonität runtergestuft wird.

[ nachträglich editiert von Nothung ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?