28.11.11 22:35 Uhr
 809
 

Libyen: Mysteriöse Bauten der Garamanten werden von Archäologen untersucht

Machthaber Gaddafi interessierte sich nicht für sie: Die Garamanten, ein Wüstenvolk von Händlern und Wasseringenieuren, das ab dem neunten Jahrhundert vor Christus lebte und in Konkurrenz zu den Römern den gesamten Handel auf dem afrikanischen Kontinent dominierte.

Forscher haben in den vergangenen Jahrzehnten nach Spuren dieses bis dahin nur aus der Literatur bekannten Volks gesucht. Archäologen legten Fundamente ihrer Siedlungen frei.

Der britische Archäologe David Mattingly, der im Februar mit seinem Team Libyen aufgrund der Revolten verlassen musste, hofft nun, zurückkehren zu können und durch weitere Forschungen und Grabungen den Libyern ein Stück ihrer eigenen Geschichte - und damit ihrer Identität - wiedergeben zu können.


WebReporter: sooma
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Kultur, Libyen, Wüste, Antike, Herrscher
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2011 22:35 Uhr von sooma
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
http://de.wikipedia.org/...

Bin sehr gespannt, was die Wüste noch so freigibt!
Eine kleine Fotostrecke findet sich im Quellartikel.
Kommentar ansehen
28.11.2011 22:51 Uhr von usambara
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Gaddafi verbot die Kultur der Berber, die als Nachfahren der Garamanten
gelten und heute noch die selben Schriftzeichen verwenden wie vor 2000 Jahren.
http://upload.wikimedia.org/...
Kommentar ansehen
29.11.2011 00:20 Uhr von eichlober
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wie jetzt? In der Überschrift steht, das die Bauten untersucht werden und im Text steht, daß der Archäologe hofft, irgendwann mal zurückkommen kann!
Kommentar ansehen
29.11.2011 00:28 Uhr von slWords4u
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Verzeiht mir den banalen Comment, aber Gaddafi war einfach ein dummes Arschloch. Egal was in der Wüste gefunden wird
Kommentar ansehen
30.11.2011 00:32 Uhr von sooma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
29.11.2011 00:20 Uhr von eichlober: "Wie jetzt?
In der Überschrift steht,..."

Mattingly wertet derzeit seine Forschungsergebnisse aus (s. Quelle). Die Überschrift wurde von SN um "werden von Archäologen untersucht" ergänzt.

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
30.11.2011 00:45 Uhr von sooma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nee, stimmt so auch nicht: Es ist nicht ausschliesslich sein Material.

Hier die Seiten der Universität von Leicester zu Mattingly und u.a. dem Fazzan-Projekt: http://www2.le.ac.uk/...

[ nachträglich editiert von sooma ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?