28.11.11 16:13 Uhr
 878
 

Deutschland beteiligt sich an Öl-Embargo gegen den Iran

Einer Äußerung eines EU-Diplomaten in Brüssel zufolge, wird sich Deutschland ebenso - wie Frankreich schon zuvor - an einem Öl-Embargo gegen den Iran beteiligen.

Mit dieser Strafaktion will Europa erreichen, dass der Iran mit seinen Atomprogrammen scheitert.

Für Donnerstag ist geplant, in Brüssel gemeinsam über diese Absicht zu beraten. Angeblich verstärkten sich die EU-Pläne zu diesem Öl-Embargo wegen eines diplomatischen Streits des Iran mit Großbritannien. Der britische Botschafter ist in Teheran des Landes verwiesen worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Iran, Öl, Atomprogramm, Embargo
Quelle: www.austria.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2011 16:49 Uhr von FlatFlow
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
lol: ich glaube nicht, dass China sich daran beteiligen wird.

[ nachträglich editiert von FlatFlow ]
Kommentar ansehen
28.11.2011 17:15 Uhr von irykinguri
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
lol: ok rüstet den iran erst auf und nach dem geschäft sagt ne das geht aber nicht und boykottiert ihn. ihr müsst ihn angreifen mit der begründung er hätte ein atomprogramm und das geht nicht. abstreiten kann er es ja nicht weil er es von euch gekauft hat. cool. aber wartet bitte bis sie die rechnung bezahlt haben. dann habt ihr auch schriftlich das er über ein atomprogramm verfügt und könnt vor dem internationalen gerichtshof auch beweisen (ach als ob ihr euch rechtfertigen müsstet vor euren angesteltten und lakeien)
Kommentar ansehen
28.11.2011 17:27 Uhr von DerMaus
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Logischer Folgeschritt: Ölembargos gegen die Vereinigten Staaten, Russland, Vereinigtes Königreich, Frankreich, VR China, Israel, Indien, Pakistan, Nordkorea sowie Saudi Arabien.

Da guckt mal wo ihr noch Öl herbekommt, liebe Bundesregierung. Die paar Barrell aus der Nordsee würden wahrscheinlich nichtmal bis zum Ende des Jahres reichen.
Kommentar ansehen
28.11.2011 17:42 Uhr von sundiego
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
der Iran ist zurzeit der einzige, der Griechenland das Öl liefert, weil alle anderen, die selbsternannten Retter mit den Rettungspaketen, die Lieferungen eingestellt haben.


und Israel besitzt doch selbst seit Jahren Atomwaffensprengköpfe & hat den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet.


soviel heuchelei...
Kommentar ansehen
28.11.2011 19:13 Uhr von U.R.Wankers
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
die Begründung ist scheinheilig: erst liefern Siemens & Co die technischen Anlagen für die Anreicherung von Uran und jetzt soll der Betrieb von Kraftwerken verboten werden.

Was nach wie vor fehlt ist eine akute Gefährdung durch den Iran. Außer vagen Vermutungen (wie beim Irak damals) kam bislang wenig Glaubhaftes.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?