28.11.11 11:27 Uhr
 3.234
 

Das Alter: Vier Millionen Makula-kranke Bundesbürger - Vorsorge wird nicht genutzt

Makula-Erkrankungen am Auge gerieten zunächst ins Kreuzfeuer, weil Krankenkassen die Medikamente nicht zahlen wollten (ShortNews berichtete). Doch wie sich jetzt herausstellt, sind die degenerativen Veränderungen des schärfsten Sehpunktes im Auge auch Stiefkind bei der Vorsorge, die kaum einer nutzt.

Dabei könnte im Frühstadium eine Erblindung aufgehalten werden, wenn ältere Bürger regelmäßig zur Vorsorge gingen. Ein Fachmann der Uni-Augenklinik Bonn sagte: "Die Krankheit ist in den Industrieländern die häufigste Ursache für starke Sehbehinderungen und Blindheit bei älteren Menschen."

Die Erkrankung, an der mehr als vier Millionen Bundesbürger leiden, zeigt sich durch Sehstörungen: man sieht in der Mitte des Gesichtsfeldes unklar, verzerrt oder verschwommen. Auch ein dunkler Fleck oder blasse Farben könnten Hinweise auf Makula-Veränderungen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankheit, Alter, Vorsorge, Blind, Makula Degeneration
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2011 14:34 Uhr von JesusSchmidt
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
verarschung. hier wird wiedermal mehr oder weniger geschickt versucht, den schwarzen peter den versicherten zuzuschieben.

dabei ist dieser ganze vorsorge-quark der totale hirnfick. wenn man das wirklich alles machen will, sitzt man ja nur noch beim arzt. tolles leben. da kann man sich lieber gleich ´n strick nehmen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen