28.11.11 09:34 Uhr
 67
 

Energiewende: BDI bemängelt zu langsame Umsetzung durch Bundesregierung

Die deutsche Industrie wirft der Bundesregierung ein zu schleppendes Umsetzen der Energiewende zu betreiben. Es sei seit etwa einem halben Jahr "fast nichts passiert". Auch gehe der Netzausbau zu schleppend voran.

Bereits jetzt würden die steigenden Energiepreise die Konjunktur in Deutschland belasten. Diese seien, so der BDI, fast wichtiger als die Staatsschuldenkrise. Der Präsident des BDI, Hans-Peter Keitel, fordert einer alleinige Zuständigkeit für die Energiewende im Bundeswirtschaftsministerium.

Deutschland, so Keitel, braucht "ein knallhartes Projektmanagement", mit welchem an jeden Tag der Stand der Energiewende absehbar sei. Von der UN-Klimakonferenz erwartet der BDI ein weltweit verbindliches Klimaabkommen.


WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Bundesregierung, Umsetzung, BDI, Klimaabkommen
Quelle: www.heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?