27.11.11 19:01 Uhr
 1.124
 

Organspende auch ohne Organspendeausweis möglich: Ein kleiner Zettel reicht

Wer zur Organspende bereit ist, der muss nicht zwingend einen Organspendeausweis besitzen. Darauf weist die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) in Frankfurt hin.

Es reicht bereits, wenn man auf einen Zettel notiert, dass man dazu bereit ist. Optimalerweise bewahrt man diesen dann im Portemonnaie auf.

Weiterhin ist es zusätzlich möglich, Angehörige darüber zu informieren, dass man zur Organspende bereit ist. Aufgrund der Aussage der Angehörigen ist es dann möglich, dass man trotz fehlendem Papier oder Organspendeausweis nach dem Tod trotzdem seine Organe spendet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Organspende, Angehörige, Zettel, Organspendeausweis
Quelle: www.onmeda.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2011 19:43 Uhr von syndikatM
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
jeha: super. dann können wir ja den unwilligen einfach nach dem tod zettel unterschieben.
Kommentar ansehen
27.11.2011 20:15 Uhr von marillion2
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Irrwitzig: Schreibe ich handschriftlich ein Testament, dann gilt das nur in Verbindung mit einer Beglaubigung. Sonst ungültig.

Organsprnden geht einfach so mit nem Zettel.

Fazit: Materielles und Geld steht vor humanen Belangen!

Pfuiteufel!
Kommentar ansehen
27.11.2011 20:23 Uhr von STSchiff
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@marililion2: hm, selbst wenn du recht hast, siehs doch mal von der anderen seite: Wenn wer seinen testamentanteil nicht bekommt, weil dieses nicht beglaubigt ist, hat weniger probleme, als ein kranker, der stirbt, weil der organspendeausweis nicht beglaubigt wurde. Mir ist es also sorum lieber, als wenn jemand stirbt, weil man sich nun nicht wirklich ganz und zu 150% sicher ist, ob einer nun wirklich spenden wollte oder nicht.
Kommentar ansehen
27.11.2011 20:43 Uhr von STSchiff
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Intolerant: Klaer uns auf, Oronie oder nicht? Ist nicht ganz erkennbar. Falls ja, sry fuer das -.
Kommentar ansehen
27.11.2011 22:09 Uhr von MErkelsDDr2.0
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
STSchiff: ich liebe immer diese gutmenschen die alles für Ihre mitmenschen machen. Ich will meine Inerein behalten.
Fals ich mal ins koma falle, wach ich sicherlich auch ihrgenwann wieder auf , gabs schon öfter das keiner mehr damit gerechnet hat.
Solange unsere weiskittel kein Aids und Krebs und viele andere Krankheiten, heilen könnne, können die auch nicht sagen ob Du wirklich HIRNtot bist und wirklich nie wieder wach wirst.
Investiert doch einfach mal mehr,damit die benötigten Organe gezüchtet werden könnnen.
Oder Glaubt hier Ihrgend ein H4 ketten raucher das er Ihrgenein Organ bekommt ? Das Bekommen nur Die Leute mit Richtig Asche und die brauchen dein verranztes,von Fett und Alkohl gezeichnetes Organ nicht.

immer den Organspendeausweis dabei haben damit auch ja nix unternommen wird um Euch am leben zu halten nach einem Unfall.
Kommentar ansehen
27.11.2011 22:12 Uhr von MErkelsDDr2.0
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mcmoerphy: der darf garnicht wissen wer du bist.
Und von Dir belibt nicht viel über zum Beredigen. Kosten sind die gleichen.
Kommentar ansehen
27.11.2011 23:10 Uhr von AnotherHater
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Alle wollen sie an meine Organe aber vielleicht will ich das gerade nicht? Ich hab so das Gefühl, dass sich manche da zu sehr reinsteigern.
Kommentar ansehen
27.11.2011 23:24 Uhr von