27.11.11 13:39 Uhr
 407
 

London erwartet Euro-Kollaps: Britische Botschaften sollen sich auf Unruhen einrichten

Aufgrund steigender Probleme Italiens, sich auf den Finanzmärkten zu refinanzieren und aufkommender Gerüchte, Spanien werde möglicherweise bald den Rettungsschirm in Anspruch nehmen, warnen britische Minister vor einem baldigen Auseinanderbrechen der Eurozone.

Nun hat Großbritannien seine Botschaften angewiesen, geeignete Vorkehrungen zu treffen, um im Ausland wohnende britische Bürger im Falle eines Bankenkollaps zu helfen und vor sozialen Unruhen zu schützen.

Ein hochrangiger britischer Minister deckte nun die Einschätzung der Regierung auf, dass Großbritannien nun auf der Basis plane, dass ein Zusammenbruch des Euros nur noch eine Frage der Zeit sei. Es sei im britischen Interesse, dass die Währungsunion nun auf Zeit spiele, denn dies ermögliche mehr Zeit für Vorbereitungen.


WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Krise, London, Botschaft, Kollaps
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2011 13:44 Uhr von quade34
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
die Briten sind irre, machen alles um die Eurozone zu destabilisieren und warnen vor Unruhen in EU-Ländern. Sollen mal lieber auf ihre eigenen Leute aufpassen, wenn ihnen ihr Pfund um die Ohren fliegt.
Kommentar ansehen
27.11.2011 14:01 Uhr von mardnx
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
mal sehen was die zukunft bringt. Die paranoiden verschwörungstheoretiker von heute sind die lehrmeister von morgen. ihr werdet sehen.
Kommentar ansehen
28.11.2011 02:28 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absichtliche Panikmache: Dass es hierbei um absichtliche Panikmache des THE TELEGRAPH geht, ist leicht zu erkennen. Denn ein anonymer Minister ist kein Minister und das Schutzbedürfnis ihrer Botschaften ist ein bisschen sehr weit hergeholt.

Es gibt bis heute nur 2 Leitwährungen, den Dollar und den Euro und beide wackeln immer wieder kräftig. -- Aber es gibt viele denen das nicht passt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?