27.11.11 13:31 Uhr
 122
 

Frankfurt: Brutaler Raubüberfall auf einen Kiosk - Täter entkommen unerkannt

Ein Kiosk in Frankfurt-Höchst wurde gestern Abend Ziel von zwei, bislang unbekannten, Räubern.

Die beiden Maskierten betraten kurz vor 22:00 Uhr den Kiosk und schlugen den Inhaber wortlos nieder. Dieser wurde dabei leicht verletzt.

Nachdem der 59-Jährige wehrlos und verletzt am Boden lag, raubten die beiden rund 550 Euro aus der Kasse und konnten unerkannt entkommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankfurt, Täter, Überfall, Raubüberfall, Kiosk
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2011 14:02 Uhr von Metalian
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hier die Täterbeschreibung: "Zwei Täter, beide etwa 180 cm groß und von kräftiger Gestalt. Sie trugen dunkle Handschuhe sowie schwarze Kapuzenjacken und dunkle Hosen. Einer hatte ein schwarzes, der Andere ein schwarz-weiß gepunktetes Tuch vor dem Gesicht. (Manfred Füllhardt, 069-755 82116)"

Hat sicherlich nicht mehr in die News gepasst.
Kommentar ansehen
27.11.2011 14:41 Uhr von iarutruk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
äre ich besitzer eines kioskes, hätte ich eine sirene an geeigneter stell installiert, die ich im falle eines angriffes betätigen würde.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?