27.11.11 12:47 Uhr
 153
 

Weil Tennis unbeliebt ist: DTB nimmt sich DFB als Vorbild und wird aggressiver

Der deutsche Tennisbund will Tennis in Deutschland wieder populär machen, nachdem der Sport, auch aufgrund der fehlenden Talente, für viele Menschen uninteressant geworden ist.

Dem will der DTB nun entgegentreten und setzt in Zukunft auf aggressivere Marketing-Strategien und eine modernere Präsentation des Sports. Außerdem will man sich ein Beispiel am Deutschen Fußballbund nehmen, wodurch Integration und bessere Nachwuchsarbeit im Tennis nun auch ein Thema wird.

Karl-Georg Altenburg ist der neue DTB-Chef und sagte, was ihm an der Arbeit des DFB gefällt: "Auch die Integration von Migranten ist dort auf beeindruckende Weise gelungen. Daran möchten wir im DTB anknüpfen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Sport
Schlagworte: DFB, Tennis, Vorbild, Beliebtheit
Quelle: www.wz-newsline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: RB Leipzig angeblich in Verhandlungen mit BVB-Spieler Matthias Ginter
Fußball: Kenianer angeblich mit Waffengewalt zu Vertragsauflösung genötigt
Fußball: Mehmet Scholls Sohn kritisiert den "Druck" beim FC Bayern München

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Politiker Reul bezeichnet nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
CDU-Politiker Reul bezeichnet nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
EU leitet Ermittlungsverfahren gegen Martin Schulz ein: Zulagen für Mitarbeiter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?