26.11.11 20:53 Uhr
 1.471
 

Deutsche Bundesbank verkauft aus ihren Goldreserven 150.000 Unzen

Laut den Daten des Internationalen Währungsfonds, hat die deutsche Bundesbank im Oktober aus ihren Goldreserven 150.000 Unzen verkauft. Seit Dezember 2010 ist dies der erste Goldverkauf.

Dem World Gold Council zufolge besitzt Deutschland weltweit hinter den USA über die zweitgrößten Goldreserven. In physischem Gold sind 71 Prozent der deutschen Währungsreserven angelegt.

Auf dem G20-Gipfel wurde, laut Medienberichten, darüber diskutiert ob Deutschland, um den EFSF zu stärken, seine Gold- und Währungsreserven benutzen solle. Allerdings wurde dies vom Regierungssprecher Steffen Seifert dementiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Manpower
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Deutsche, Bundesbank, Vorrat, Deutsche Bundesbank, Goldreserve
Quelle: german.china.org.cn

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2011 21:25 Uhr von Venytanion
 
+28 | -9
 
ANZEIGEN
der Ausverkauf beginnt.
Das würd mir persöhnlich nicht im Traum einfallen :
Mein Nachbar lebt sein Leben auf Pump und durch Beschiss, und wenn er dann nicht mehr kann geb ich von dem bischen was ich habe auch noch was ab.
Den würd ich vom Hof jagen !!!

[ nachträglich editiert von Venytanion ]
Kommentar ansehen
26.11.2011 21:42 Uhr von phal0r
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
@über mir: Lächerlich! Lies die Quelle und blubber hier nicht rum.

"Der Sprecher der Bundesbank sagte, dieses Gold wurde vollständig an das deutsche Finanzministerium verkauft, um Gedenkmünzen gießen zu lassen."

@Autor
Ganz schlechter Stil. Du machst hier bewusst Stimmung und verzerrst die eigentliche Aussage der News. Sechs setzen!

[ nachträglich editiert von phal0r ]
Kommentar ansehen
26.11.2011 21:47 Uhr von Venytanion
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@phal0r ich schrieb das MIR es nicht im Traum einfallen würde.
Und geblubbert wird hier eh nicht^^

hab Dir nen Plus gegeben weil ich auch für Meinungsfreiheit bin.

In der Quelle steht das man darüber nachdenkt das sich die Länder eventuell mit ihren Goldreserven an der Krisenbekämpfung beteiligen sollen.
Was glaubst Du wer weiterbezahlt wenn die "anderen" nichts mehr haben?

[ nachträglich editiert von Venytanion ]
Kommentar ansehen
26.11.2011 21:49 Uhr von phal0r
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Venytanion: War nicht persönlich gemeint, ich war nur sauer über die furchtbar schlecht geschrieben News. :)

@Venytanion
Dank dir :) In der News steht aber auch, dass die deutsche Regierung nicht über die Goldreserven verfügen kann, sondern die Bundesbank, die unabhängig ist. Ich kann deine Sorgen aber nachvollziehen und hoffe mit ganzem Herzen, dass Deutschland bei seinem Nein zu den Eurobonds bleibt. Jedes Land muss erst den eigenen Haushalt konsolidieren und darf die eigene Misswirtschaft nicht auf andere Länder abwälzen.

[ nachträglich editiert von phal0r ]
Kommentar ansehen
26.11.2011 21:55 Uhr von Venytanion
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@phal0r
kein plan wer dich hier mit (-) bedenkt
... und mich^^

[ nachträglich editiert von Venytanion ]
Kommentar ansehen
26.11.2011 22:01 Uhr von phal0r
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Venytanion: Kein Plan, aber davon lass ich mich grundsätzlich nicht beeinflussen, deshalb vergebe ich selber auch keine -/+, außer wenn ein Kommentator wirklich absoluten Stuss geschrieben hat.
Kommentar ansehen
26.11.2011 23:12 Uhr von gamer9991
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
hmm: @Autor

Warum schreibst du nicht wieviel 150.000 Unzen sind (~4,5 Tonnen) Soviel Platz wäre noch da gewesen, oder den ungefähren Verkaufswert...
Kommentar ansehen
27.11.2011 07:30 Uhr von Jakko
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Gibt es: eigentlich irgendeinen Paragraphen im Strafrecht bezüglich Landesverrat oder ähnlichem, mit dem man unsere tolle Bundesregierung mal so richtig eine verpassen kann?
Kommentar ansehen
27.11.2011 07:52 Uhr von LLCoolJay
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Manpower - was für ne scheiss Wiedergabe der News! Und kaum einer hier kapierts.

Das Gold wurde nicht verkauft um Schulden zu bezahlen oder Kredite abzusichern.

Es wurde an eine Behörde verkauft um GEDENKMÜNZEN zu pressen.


Jetzt wischt mal euren Geifer vom Kinn.


News hab ich gemeldet und hoffe, dass die Kernaussage aus der Quelle bald mit in die SN einfliesst.

Richtig beschissen geschrieben ist das Manpower. So wie du das schreibst denkt man gleich an den falschen Grund. Billige Stimmungsmache ist das.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?